Darmstadt 98 - zur Startseite
Wir Lilien. Aus Tradition anders
Menue

Lilien punkten erneut am Bölle

Seit nunmehr vier Heimspielen ist der SV 98 ungeschlagen: Gegen den VfL Bochum kamen die Südhessen zu einem insgesamt leistungsgerechten Unentschieden, das den Vorsprung auf den Relegationsrang vergrößert. 0:0 hieß es nach 90 Minuten in einer insgesamt munteren Ostersonntagspartie.

Foto: Huebner/Ulrich

Die Lilien präsentierten sich von Beginn an als das aktivere Team und erlaubten den Gästen wenig bis gar keinen Zugriff auf das Spiel. Unaufgeregt ließ die Elf von Dimitrios Grammozis den Ball in ihren Reihen kreisen, ohne aber dabei sofort richtig gefährlich zu werden. Dennoch: In den ersten zehn Minuten spielte sich ein Großteil der Partie in der Hälfte der Bochumer ab.

Dem Spielverlauf entsprechend dauerte es dann auch nicht lange, bis der erste Torschrei durchs Böllenfalltor hallte. Grund dafür war eine artistische Einlage von Holland, der nach Vorarbeit von Jones zum Fallrückzieher angesetzt hatte – und nur das Außennetz traf (15.). Wenig später war Heuer Fernandes auf der anderen Seite das erste Mal gefordert, als Bochums Toptorjäger freistehend zum Kopfball kam. Dessen 18. Saisontreffer wusste der Keeper der Lilien allerdings mit einem starken Reflex zu verhindern (22.).

Nach einer halben Stunde hatte sich ein unterhaltsames Duell entwickelt, in dem die Gäste immer besser ins Spiel kamen, der SV 98 aber weiterhin Oberhand behielt. Das unterstrich ein ums andere Marcel Heller, der immer wieder für Schwung in der Offensive sorgte. Lediglich die ganz großen Chancen blieben bis zum Halbzeitpfiff weitestgehend aus - dennoch konnte man konstatieren, dass die Lilien offensiv oft gute Ideen und Einfälle hatten.  

Auch in der zweiten Hälfte, in die beide Teams zunächst unverändert starteten, zeigten sich die Südhessen bemüht um den Führungstreffer, doch auch die Bochumer zeigten sich präsent. Minuten nach dem Wiederanpfiff hätte Kempe diese Bemühungen fast belohnt, als er nach einer Flanke Hellers einköpfbereit im Fünfmeterraum stand – und gerade so von Fabian am Abschluss gehindert wurde (51). Insgesamt boten sich beiden Seiten im zweiten Durchgang lange jedoch wenige Möglichkeiten zum Torerfolg. 

Es dauerte bis zur 70. Minute bis die Gäste aus dem Ruhrpott wieder zu einer guten Möglichkeit kamen. Wie schon im ersten Durchgang war es Hinterseer, der für Gefahr sorgen konnte  – seinen Versuch allerdings freistehend aus kurzer Distanz über das Tor setzte. Glück für die Lilien.

Im Anschluss an diese Möglichkeit sollte auf beiden Seiten nicht mehr allzu viel passieren. Die Partie verflachte immer mehr und auch ein Lucky Punch gelang weder den Lilien noch den Bochumern. Somit blieb es bis zum Schlusspfiff beim torlosen Remis.