Darmstadt 98 - zur Startseite
Wir Lilien. Aus Tradition anders
Menue

Mit viel Herz zum Punkt

Ganz viel Moral gezeigt und einen Zwei-Tore-Rückstand aufgeholt! Bei Erzgebirge Aue erkämpfen sich die Lilien in der Schlussphase ein 2:2 (0:0). Höhn (76.) und Mehlem (78.) sorgten für das Comeback.

Foto: Huebner/Ulrich

Im letzten Spiel der Hinrunde begannen die Gastgeber vom FC Erzgebirge Aue druckvoll, doch die Lilien attackierten ihre Gegenspieler früh und so entstand in den ersten Minuten keine Gefahr für das Tor von Daniel Heuer Fernandes. Die erste gute Gelegenheit ging dann auf das Konto des SV98: Serdar Dursun verlängerte eine Flanke von Johannes Wurtz in Richtung Tor, doch der Ball flog knapp am Pfosten vorbei (11.).

Defensiv standen die Darmstädter sicher und ließen so gut wie nichts zu, insgesamt war es jedoch lange eine Partie ohne viele Gelegenheiten auf beiden Seiten. Doch dann auf einmal die Riesenchance für die Auer, doch Heuer Fernandes parierte erst gegen Hochscheidt und dann auch gegen den Nachschuss von Testroet (30.).

Auch in den weiteren Minuten der ersten Halbzeit veränderte sich das Geschehen auf dem Feld nur kaum. Wurtz versuchte es mal aus der Distanz, doch sein Versuch landete in den Armen des Keepers (40.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff kamen die Gastgeber noch einmal mit viel Druck zu einigen gefährlichen Aktionen, die gefährlichste war ein Schuss von Fandrich, doch wieder war Heuer Fernandes da und lenkte den Ball über die Latte (45.). Torlos ging es wenige Sekunden später dann in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel hatten die Lilien direkt die dicke Chance auf die Führung: Kapitän Aytac Sulu kam nach einem Freistoß von Tobias Kempe relativ frei zum Kopfball, setze das Spielgerät aber am Tor vorbei (48.). Zwei Minuten später die nächste Großchance für den SV 98: Über Fabian Holland und Marcel Heller kam der Ball zu Dursun, der den Ball aus der Drehung gegen den Pfosten schoss (50.). Die Gastgeber nutzten den ins Feld zurückspringenden Ball, konterten und Testroet schloss zum 1:0 für Aue ab (50.) – bitter für die Lilien: statt eigener Führung nun der Rückstand.

Trotz der Führung für die Gastgeber blieben die Lilien gut in der Partie, ließen aber die letzte Präzision vermissen und konnten so zu wenig Gefahr entwickeln. Und dann setzen die Hausherren noch einen drauf: Testroet traf zum zweiten Mal und erhöhte auf 2:0 (64.).

Trotz der Führung für die Gastgeber blieben die Lilien gut in der Partie, ließen aber die letzte Präzision vermissen und konnten so kaum Gefahr entwickeln. Und dann setzen die Hausherren noch einen drauf: Testroet traf zum zweiten Mal und erhöhte auf 2:0 (64.).

Die Lilien gaben sich aber nicht auf und kamen dann nach 76 Minuten zum Anschlusstreffer: Männel im Tor der Gastgeber konnte einen Schuss von Slobodan Medojevic nicht konsequent klären und der aufgerückte Immanuel Höhn beförderte den Ball aus kurzer Distanz über die Linie. Nach einer schönen Kombination über die linke Seite belohnte sich der SV98 dann mit dem 2:2. Fabian Holland brachte den Ball in die Mitte und dort nahm Marvin Mehlem den Ball stark aus der Luft und schoss den Ball unhaltbar in die kurze Ecke (78.).

In den letzten Minuten drückten die Lilien weiter und versuchten alles um noch den Dreier einzufahren, doch trotz einiger gefährlicher Offensivaktionen wollte kein weiterer Treffer mehr fallen und so treten die Lilien die Rückreise aus dem Erzgebirge mit einem Punkt an.