Darmstadt 98 - zur Startseite
Wir Lilien. Aus Tradition anders
Menue

Niederlage gegen Heidenheim

Der SV 98 kann aus der Begegnung mit dem 1. FC Heidenheim nichts Zählbares mitnehmen: Gegen den formstarken DFB-Pokal-Viertelfinalisten unterlagen die Lilien mit 1:2 (0:1).

10.02.2019, xfux, Fussball 2.Bundesliga, SV Darmstadt 98 - 1. FC Heidenheim, emonline, emspor, v.l. Niklas Dorsch (1.FC Heidenheim 1846), Victor Palsson / P‡lsson (SV Darmstadt 98) (DFL/DFB REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS as IMAGE SEQUENCES and/or QUASI-VIDEO) Foto: Jan Huebner

Beide Mannschaften ließen von Beginn an erkennen, dass sie auf den Dreier aus waren und gingen das Spiel keineswegs abwartend an.

Nach neun Minuten hatte Lilien-Schlussmann Heuer Fernandes die Chance, sich auszuzeichnen. Einen Schuss von Dovedan aus acht Metern währte er mit einem starken Reflex zur Ecke ab (9.) Kurz darauf hatte Beermann das 1:0 für die Gäste auf dem Kopf, doch vergab aus kurzer Distanz (11.). Nach einer guten Viertelstunde verzeichneten die Darmstädter dann ihren ersten Hochkaräter durch Kempe. Der Mittelfeldspieler zog von außen in den Strafraum und zwang Keeper Müller mit seinem Schuss zu einer ersten Glanztat (16.).

Dennoch blieb zu konstatieren, dass die Gäste im ersten Durchgang die zwingenderen Aktionen aufwiesen:  Nachdem Busch seinen Flugkopfball aus kurzer Distanz daneben setze (33.), sorgte Glatzel wenige Augenblicke später nach einer starken Kombination für das 1:0 der Gäste (35.).

Mit einem Rückstand ging es dann auch in die Pause gegen einen Gegner, der mehr Spielanteile hatte und kurz vor der Pause durch Thomalla sogar noch auf 2:0 hätte erhöhen können. Heuer war abermals auf dem Posten (41.).

Doch der SV 98 kam schwungvoll aus der Kabine: Nur wenige Sekunden nach Wiederanpfiff hämmerte Dursun den Ball mit einem wuchtigen Distanzschuss die Gäste-Latte (46.) In der 52. Minute war es Kempe, der aus spitzem Winkel nur das Außennetz traf.

Doch statt des erhofften Ausgleichs folgte der nächste Rückschlag. Unmittelbar nach der Angriffsserie der Südhessen verwandelte Glatzel einen Foulelfmeter zum 2:0 (62.). Palssón hatte zuvor Andrich zu Fall gebracht.

Nachdem Dirk Schuster Jones bereits in der Halbzeit brachte, kam mit Mehlem nach dem Gegentor noch eine weitere Offensivkraft auf den Platz, später folgte auch Wurtz, um noch zumindest einen Punkt mitzunehmen. Und: Der Anschlusstreffer gelang, Wurtz verkürzte aus kurzer Distanz zum 1:2 (84.). Ein weiterer Treffer wollte jedoch nicht fallen.