SV 98 sammelt Punkt zum Auswärtsauftakt

Erfolgreicher Start in der Fremde: Einen Auswärtspunkt knöpften kämpferische Lilien dem 1. FC Kaiserslautern beim 1:1 (0:1) ab. Nach 72 Minuten belohnte Wilson Kamavuaka den SV 98 für seinen Kampf und Leidenschaft.

Foto: Huebner/Ulrich

Mit vier Änderungen in der Startelf begannen die Lilien: Die angeschlagenen Sirigu, Niemeyer und Holland wurden von Höhn, Banggaard und Steinhöfer ersetzt, zusätzlich rückte Kamavuaka für Stark in die Startelf.

Der SV 98 zeigte ab der ersten Minute viel Spielkontrolle und lange Ballpassagen, die nach 12 Minuten zur ersten Gelegenheit führten: Kempe leitete ein Anspiel weiter zu Mehlem, dessen Hereingabe Großkreutz knapp verpasste. Die nächste Chance entstand dann wieder einmal nach einem Standard von Tobias Kempe: Seine Flanke fand in der Mitte Artur Sobiech, den gut getimten Kopfball konnte FCK-Keeper Müller gerade noch um den Pfosten lenken.

Die erste Gelegenheit für den FCK hatte Ex-Lilie Guwara in der 16. Spielminute, doch sein Distanzschuss strich deutlich über den Kasten von Heuer Fernandes. In der 38. Minute dann plötzlich die Führung für Kaiserslautern: Ein abgefälschter Ball von Halfar flog unhaltbar für Heuer Fernandes ins Netz. Zu diesem Zeitpunkt sicher glücklich, denn zuvor fand kein Ball den Weg auf das Tor der Lilien.

Nach dem Seitenwechsel standen die Gastgeber tief und machten es den Lilien extrem schwer. Der SV 98 entwickelte trotzdem immer mehr Druck nach vorne und drängte auf den Ausgleich. in der 56. Minute zog Mehlem aus gut 25 Metern ab, doch ein Abwehrspieler fälschte den Ball zur Ecke ab.

Torsten Frings wechselte in 63. Spielminute offensiv und brachte Stürmer Jamie Maclaren für Banggaard und so kam dieser zu seinem Pflichtspieldebüt für die Lilien.

Und dann belohnte sich der SV 98 endlich: Nach einer schönen Kombination scheiterte Maclaren noch am Keeper der Gastgeber, doch Kamavuaka schoss den Nachschuss zum verdienten Ausgleich in die Maschen (72.).