Torloses Remis gegen Würzburg

Beiden Teams waren die schweren Beine nach harten Trainingslager-Tagen anzumerken: 0:0 trennte sich der SV 98 vom Drittligisten Würzburger Kickers. Defensiv standen die Lilien stabil, vorne wurde es nur selten gefährlich.

Foto: Huebner/Ulrich

Dirk Schuster: "Wir haben Einsatz, Willen und Stärke gezeigt. Nach hinten haben wir gut gearbeitet. Klar ist auch, dass nach vorne noch ein bisschen Luft nach oben ist. Insgesamt hat das Trainingslager seinen Zweck aber voll erfüllt." 

Vom Anpfiff weg wiesen die Lilien viel Ballbesitz und Spielkontrolle auf. Echte Chancen waren zunächst jedoch Mangelware. Nach einer Balleroberung trieb Sobiech das Spielgerät durch die gegnerische Hälfte, ehe er auf der linken Seite Kempe mitnahm - der aber traf nur das Außennetz (18.). Acht Minuten später probierte es der Würzburger Nikolau aus der Distanz, der Fernschuss landete direkt in Stritzels Armen. Kurz vor dem Pausenpfiff nahm die Partie dann noch mal an Fahrt auf: Zunächst scheiterte Ademi an Stritzel, dann segelte Lacazettes Distanzschuss knapp am Pfosten vorbei.

Beiden Seiten merkte man auch nach dem Wiederanpfiff die schweren Beine aus dem Trainingslager an. Das Geschehen spielte sich weitestgehend zwischen den Strafräumen ab. Nach 70 Minuten segelte eine Würzburger Flanke gefährlich an den langen Pfosten, die Situation konnten die Lilien jedoch entschärfen. Kurz darauf kombinierte sich der SV 98 durch den gegnerischen Strafraum, aus der Drehung drosch Boyd den Ball vorbei. Kurz vor dem Abpfiff dann die riesige Chance zum 1:0 für Darmstadt: Nach einer Flanke von Steinhöfer stieg Boyd im Strafraum in die Höhe, wuchtete den Ball per Kopf nur knapp am Tor vorbei (87.).

Aufstellung: Stritzel - Mehlem (46. von Haacke), Platte (46. Boyd), Kempe (46. Bezjak), Sirigu (63. Gaines), Niemeyer (46. Sulu), Großkreutz (46. Steinhöfer), Sobiech (46. Atik), Banggaard (46. Kamavuaka), Holland (46. Jones), Lacazette (46. Stark)