Viel Aufwand für möglichst hohen Ertrag

"Einen arbeitsreichen Tag für Euch!" Mit diesem leicht augenzwinkernden Wunsch verabschiedete sich Dirk Schuster nach der Pressekonferenz von den anwesenden Medienvertretern. Viele intensive Arbeitsstunden warten auch noch auf den Cheftrainer der Lilien, bis am Freitagabend um 18.30 Uhr der Anpfiff in Bochum ertönt. Trotz des abendlichen Trainingsbeginns in der Vorbereitung auf das Gastspiel beim VfL: Das Trainerteam um Schuster ist tagtäglich schon morgens am Stadion anzutreffen, um den optimalen Plan für das kommende Auswärtsspiel auszutüfteln.

Foto: Hübner

"Wir fahren nach Bochum, um den verlorenen Punkt gegen Duisburg dort wiederzuholen oder das Spiel bestenfalls zu gewinnen", nannte der 50-Jährige am Mittwoch die übergeordnete Zielsetzung für das dritte Auswärtsspiel unter seiner Regie. Vier Punkte entführten die Lilien aus den 180 Minuten in Fürth und auf St. Pauli, für eine Aufstockung dieser Bilanz setzt Schuster darauf, auch an der Castroper Straße "das eigene Spiel durchzuziehen."

"Wir wollen aus einer sicheren und gut organisierten Defensive verantwortungsvoll nach vorne spielen", konkretisierte der Übungsleiter des SV 98 dieses Vorhaben, ohne sich dabei vom Bochumer "Negativtrend" der letzten Wochen blenden zu lassen: "Bochum wird offensiv spielen und unbedingt den Bock umstoßen wollen. Wir müssen auf eine technisch starke Mannschaft vorbereitet sein, die personell sehr viele Möglichkeiten für die Anfangself hat."

Die Vielzahl an "Spielern auf hohem Zweitliga-Niveau", über die der VfL verfügt, sorgt dafür, dass sich die Lilien "flexibel" für die bevorstehende Aufgabe präparieren und sich im Training mit möglichen taktischen und personellen Varianten der Bochumer auseinandersetzt: "Wir werden heute und morgen noch ein paar Situationen ansprechen und trainieren, um bestehen zu können", blickte Schuster auf die ausstehenden Einheiten voraus.

Mit "neuem Elan und Mut" sei seine Mannschaft nach der Analyse des Duisburgs-Spiel in die neue Trainingswoche gestartet - auch, weil im Videostudium die Szenen "hervorgehoben" wurden, die im Spiel gegen die Zebras positiv verliefen.

Die vielen guten Ansätze von Sonntag, verbunden mit der intensiven Analyse und Vorbereitung auf den VfL, sollen schlussendlich dafür sorgen, dass die Lilien im Optimalfall am kommenden Gegner tabellarisch vorbeiziehen. Personell kann Schuster bei diesem Vorhaben nahezu aus dem Vollen schöpfen. Einzig Joel Mall (Schulter) wird die Reise in den Westen nicht antreten können, hinter Peter Niemeyer (Fußprobleme) steht noch ein Fragezeichen. "Bei Peter haben wir die Hoffnung, dass er es bis Freitag hinbekommt", hofft Schuster auf einen Einsatz des 34-Jährigen.

Begleitet werden die Lilien von rund 700 Anhängern, die das Team am Freitagabend unterstützen werden. Dann wird sich auch zeigen, welchen Ertrag die vielen Arbeitsstunden im Vorfeld schlussendlich abwerfen werden.