Details

Jahn-Heimspiel vor 1.741 Zuschauern / Details zum Kartenprozedere

Tickets

Das Heimspiel des SV Darmstadt gegen den SSV Jahn Regensburg (26.9./13 Uhr) kann mit 1.741 Zuschauern ausgetragen werden. Die Zahl wurde dem SV 98 bekanntermaßen von den zuständigen Behörden in der vergangenen Woche genehmigt.

Foto: Holtzem

Der SV 98 hat sich mit dem Gesundheitsamt am gestrigen Donnerstag verständigt, weiterhin auf Basis des bereits abgestimmten Gesundheits- und Hygienekonzepts in die Saison zu starten. Nach dem Heimspiel gegen Regensburg wird der SV 98 dann auf Grundlage der aktuellen Entscheidung der Staatskanzleien – dieses sieht eine Nutzung von bis zu 20 % der Zuschauerkapazität der Stadien vor – wiederum in Abstimmung mit den zuständigen Behörden ein erweitertes Konzept zur Zuschauer-Teilzulassung zu erarbeiten, das für das 2. Saisonheimspiel gegen den FC. St. Pauli eine Erweiterung der Zuschauerzahl unter Einbeziehung  der Möglichkeiten der Nutzung von Stehplätzen beinhaltet. Der SV 98 weist darauf hin, dass im Falle eines erhöhten Inzidenzwerts die Möglichkeit besteht, dass die zuständigen Behörden kurzfristig die Teilnahme von Zuschauern untersagen können. In diesem Fall wird der SV 98 die Kosten der Eintrittskarten für Dauerkarteninhaber mit der Option 2 sowie alle im geschlossenen Vorverkauf erworbenen Tickets zurückerstatten.

Zum Kartenprozedere für das Heimspiel gegen Regensburg

Nach Betrachtung verschiedener Aspekte hat der SV 98 in Abstimmung mit der Fan- und Förderabteilung und der Fanszene entschieden, den Dauerkarteninhabern von Spiel zu Spiel blockweise ein Vorkaufsrecht einzuräumen. Somit erhält jeder Dauerkartenkunde zu einem bestimmten Heimspiel das Vorkaufsrecht auf seine Tageskarte (z.B. Spiel 1: Blöcke N1 + N2, Spiel 2: Blöcke XX, etc.). Mit dieser Lösung wollen wir sicherstellen, dass Fans gemeinsam mit Familie und Freunden aus dem gleichen Block das Spiel besuchen können. Außerdem möchten wir dadurch ungewisse Bewerbungs- oder Losprozesse für den Kunden vermeiden, denn es werden nun zu jedem Verkaufsstart genügend Plätze für die zugewiesenen Dauerkartengruppen zur Verfügung stehen.

Neben dem Tickettopf, der zu jedem Spiel anderen Blöcken zugeteilt wird, gibt es jeweils in einer zweiten Verkaufsphase die Möglichkeit für Vereinsmitglieder, etwaige Restkarten zu erwerben. Zudem werden wir 50 Freikarten pro Heimspiel für eine soziale Einrichtung zur Verfügung stellen. Insgesamt gehen rund zwei Drittel der Karten für das Heimspiel gegen Regensburg an Dauerkartenbesitzer, Mitglieder und in den sozialen Topf. Ein Drittel der Karten bleibt unseren Sponsoren vorbehalten. Sofern wir ab dem zweiten Saisonheimspiel die Zuschauerzahl erweitern können, wird der Topf für Dauerkartenkunden und Vereinsmitglieder erweitert.  

Zum ersten Heimspiel gegen den SSV Jahn Regensburg erhalten alle Dauerkartenkunden aus den Blöcken N1 bzw. N2 das Vorkaufsrecht auf eine Tageskarte. VVK-Start ist der 21. September.

  • Alle notwendigen Informationen werden den entsprechenden Kunden via E-Mail mitgeteilt.
  • Nur der Dauerkarteninhaber persönlich kann das personalisierte Ticket kaufen und nutzen, eine Weitergabe der Tageskarte oder des Vorkaufsrechts ist aus Gründen der Nachverfolgung von Infektionsketten nicht möglich und führt zur Sperrung des Tickets.
  • Die Regelung, dass Kinder bis einschließlich fünf Jahren keine Eintrittskarten benötigen und kostenfrei das Stadion besuchen können, ist während des Sonderspielbetriebs nicht gültig
  • Ein gültiger Personalausweis oder Reisepass ist daher bei Stadionzutritt auf Verlangen vorzuzeigen, andernfalls kann der Zutritt verweigert werden.
  • Aufgrund eines veränderten Sitzplankonzeptes (gemeinsame Platzierung von 4er Gruppen mit Abstandsregelung zu den anderen Besuchern) und den nichtzugelassenen Stehplatzbereichen werden für das Heimspiel gegen Regensburg ausschließlich Tageskarten in den Bereichen N1 – N4 und X2 zur Verfügung stehen.
  • Es gelten die gewohnten Tageskartenpreise.
  • Sprechen Sie sich beim Kauf der Karte mit Ihren möglichen Sitzplatznachbarn bzgl. der Platzwahl ab. Beim Kauf im Fan- und Ticketshop vor dem Stadion können Sie auch für andere kaufberechtigte Dauerkarteninhaber das Ticket miterwerben, eine Ausweiskopie genügt als Nachweis.
  • Weitere Heimspiele: Welcher Stadionbereich zu welchem Spiel ein Vorkaufsrecht besitzt, kann leider auf Grund der möglicherweise schwankenden Gesamtkapazitäten im Vorfeld nicht bestimmt werden und muss von Spiel zu Spiel neu ermittelt werden.

Der Kaufprozess für die Vorverkaufsgruppe:

  • Dauerkarteninhaber Option 2 können während der Vorverkaufsphase für dieses Heimspiel wie gewohnt eine Tageskarte im Online-Ticketshop oder Fan- und Ticketshop am Böllenfalltor erwerben.
  • Dauerkarten Option 1 besitzen bereits Ihre „reguläre“ Dauerkarte und haben die Möglichkeit, eine Mail an tickets@sv98.de mit dem Wunsch einer Tageskarte für dieses Heimspiel zu schreiben (gerne als Gruppe). Wir kümmern uns dann um die bestmögliche Platzierung und verschicken ein Print@Home-Ticket. Eine Zahlung ist in diesem Fall nicht mehr notwendig. Selbstverständlich können Tickets auch in diesem Fall und ohne E-Mail direkt im Fan- und Ticketshop vor dem Stadion abholen. Am Spieltag ist nur das Tagesticket gültig, mit Dauerkarten ist der Zutritt nicht möglich.

Die Vorverkaufsphase startet am Montag, den 21. September (12 Uhr) und läuft bis einschließlich 23. September 2020. In diesem Zeitraum müssen auch die Mails der Dauerkarteninhaber (Option 1) an tickets@sv98.de eingehen.

Mitgliederverkauf:

Natürlich bleibt jedem Dauerkarteninhaber überlassen, sein Vorkaufsrecht nicht zu nutzen. In diesem Fall ist nichts zu unternehmen und das restliche Kontingent wird bei jedem Spiel in einen geschlossenen Mitgliederverkauf gehen (Online sowie im Fan- und Ticketshop vor dem Stadion). VVK-Start für Mitglieder und das Regensburg-Spiel wird am 24. September 2020 ab 12 Uhr sein.

Der Zugang in das Merck-Stadion am Böllenfalltor

Alle notwendigen Infos zum Spieltag und dem Hygiene- und Nachverfolgungskonzept veröffentlichen wir im Detail in der kommenden Woche.

Rüdiger Fritsch: „Wir bauen auf die konsequente Einhaltung aller Hygiene- und Abstandsregeln im Stadion, die für eine schrittweise Erhöhung der Zuschauerzahlen elementar ist. Nur durch einen verantwortungsvollen Umgang mit den Regelungen ist es möglich, in Zukunft wieder das Stadionerlebnis so genießen zu können, wie es in der Vergangenheit der Fall war. Für uns gilt es abschließend festzuhalten, dass der SV Darmstadt 98 für Stehplätze, Gästefans und auch für das Bierchen im Stadion eintritt und personalisierte Eintrittskarten grundsätzlich ablehnt. Alle aktuellen Maßnahmen werden daher nur für die Zeitdauer der Coronakrise gelten. Sobald sich die Situation wieder normalisiert hat und die Pandemie keine Rolle mehr spielt, gilt es, die einschränkenden Maßnahmen wieder aufzuheben und zu einem 'Stadion-Alltag' wie vor der Krise zurückzukehren.“

Soziales Engagement