"Nichts, worauf wir uns ausruhen können"

Im Juli 2014 wechselte Fabian Holland zu den Lilien. Seit dieser Saison hat der 28-Jährige zudem das Amt des Vize-Kapitäns inne. Mit sv98.de sprach der Linksverteidiger über die neue Position, den Saisonstart und das anstehende Duell in Heidenheim.

sv98.de: Fabi, seit Freitag trägst du einen neuen Look. Leicht verspätete Sommer-Frisur oder einfach Lust auf etwas Neues?

Fabian Holland: Ich hatte einfach Lust drauf. Ich wollte die Haare schon länger kürzer, als ich es dann gesehen habe, bin ich aber selbst kurz erschrocken (lacht) Aber ich bin zufrieden und es passt alles.

sv98.de: Als Glücksbringer hat die Kurzhaarfrisur schon sehr gut funktioniert. 3:0 gegen Duisburg - auch mit knapp einer Woche Abstand ein Spiel, mit dem du sicherlich zufrieden bist…

Holland: Wir hatten anfangs ein paar Probleme, danach haben wir das Spiel kontrolliert und uns viele Chancen herausgespielt. Defensiv haben wir quasi nichts zugelassen, mit Ausnahme einer großen Chance vor der Pause. Daher waren wir nicht nur mit dem Ergebnis, sondern auch mit unserer Leistung zufrieden und wollen in den nächsten Spielen daran anknüpfen.

sv98.de: Wie bewertest du generell den Saisonstart mit 6 Punkten aus drei Spielen und dem Weiterkommen im DFB-Pokal?

Holland: Als gelungenen Auftakt in die Runde. Auf St. Pauli haben wir mögliche Punkte ein wenig verschenkt, da waren wir nicht einverstanden mit unsere Leistung. In den anderen drei Pflichtspielen war unser Auftreten aber absolut in Ordnung und so müssen wir auch weitermachen. Drei Spieltage sind nur eine Momentaufnahme und sechs Punkte überhaupt nichts, worauf wir uns ausruhen können.

sv98.de: In drei der vier Pflichtspiele stand hinten die Null. Für dich als Defensivspieler besonders schön?

Holland: Das gibt der gesamten Mannschaft ein gutes Gefühl. Wenn wir hinten die Null halten, haben wir einen Punkt sicher und vorne immer die Möglichkeiten und die Qualität, um unsere Tore zu machen. Das Hauptaugenmerk liegt schon auf einer stabilen Defensive, um daraus offensiv unsere Aktionen zu entwickeln.

sv98.de: Kannst du konkreter erläutern, was genau, speziell defensiv, bereits gut funktioniert?

Holland: Allgemein haben wir bereits in der Vorbereitung sehr gut und akribisch an der Arbeit gegen den Ball im gesamten Defensivverbund gearbeitet. Das hilft uns jetzt weiter und wir schaffen es schon wirklich gut, dass wir bereits mit unserer Offensivreihe sehr gut verteidigen. Das hilft uns in der Viererkette enorm, genau wie die Arbeit unserer zentralen Mittelfeldspieler. Wir lassen wenige Chancen zu, das erhöht natürlich die Chancen, mit einer weißen Weste aus dem Spiel zu gehen.

sv98.de: Mit deinem Vordermann Joevin Jones spielst du nun bereits seit der vergangenen Rückrunde zusammen. So einen Diagonalball, wie vor dem 2:0 gegen Duisburg, hast du aber wahrscheinlich auch noch nicht von ihm gesehen…

Holland: (lacht) Da habe ich ihm schon auf dem Platz mehrfach gesagt, dass ich den Ball richtig geil fand. Und seitdem auch noch ein paar Mal. Das war ein außergewöhnlicher Pass über das ganze Feld, direkt in Helles Fuß. Noch schöner, dass wir den Spielzug mit einem Treffer krönen konnten.

sv98.de: Auf dem Platz ist JJ dein Partner, außerhalb hast du nun ebenfalls einen bekannten Nachbarn dazubekommen. Marcel Heller ist ganz in deine Nähe gezogen…

Holland: Ich weiß nicht, ob er den Vertrag schon unterschrieben hat (lacht) Aber es sieht ganz so aus, als würde er in das Haus nebenan ziehen. Fußweg sind 10 Meter, das ist natürlich eine super Sache.

sv98.de: Nochmal zurück zum Sportlichen. Du bist seit dieser Saison Vize-Kapitän. Eine schöne Anerkennung?

Holland: Ich bin schon ein paar Jahre im Verein, kenne die Abläufe, die Verantwortlichen und auch viele Spieler über einen längeren Zeitraum. Da ist es ein wirklich gutes Gefühl, zu Aytacs Stellvertreter gewählt worden zu sein und auch ein Ansporn, um noch mehr Verantwortung zu übernehmen. Ich möchte noch öfter den Mund aufmachen, lautstärker werden und voran gehen.

sv98.de: Am Sonntag gastiert ihr beim 1. FC Heidenheim. Seit deinem Wechsel zu den Lilien gab es vier Duelle mit dem FCH, alle endeten mit einem Remis. Auch jetzt dürfte es ein enges Spiel werden…

Holland: Definitiv. Ein klassisches Zweitligaspiel, in dem beide Teams um jeden Millimeter kämpfen werden. Dafür stehen sowohl Heidenheim als auch wir und die Vergangenheit hat gezeigt, dass es immer Duelle auf Messers Schneide gewesen sind. Es wird auch die Tagesform entscheiden und wer die Schlüsselduelle für sich entscheiden kann, der wird schlussendlich gewinnen.

sv98.de: Noch etwas weiter in der Zukunft liegt die 2. Runde im DFB-Pokal. Über die Auslosung dürftest du dich aber gefreut haben…

Holland: Ich war zunächst einmal sehr froh, dass wir ein Heimspiel zugelost bekommen haben. Hertha BSC ist für mich persönlich immer ein besonderer Gegner und ein Spiel, auf das ich mich sehr freue. Aber in erster Linie ist es ein sehr guter Gegner, mit dem wir uns messen dürfen. Aber vor heimischer Kulisse werden wir alles reinhauen und versuchen, unsere Chancen zu nutzen.