Starker Heimauftritt, souveräner Erfolg!

Mit einer überzeugenden Leistung zum wichtigen Heimdreier: Gegen den Tabellenzweiten Greuther Fürth landeten die Lilien ein verdientes 2:0 (1:0). Kempe (23.) und Dursun (76.) vergoldeten mit ihren Treffern einen über 90 Minuten konzentrierten Auftritt.

Foto: Huebner/Ulrich

Im Flutlichtspiel des 11. Spieltags hatten die Lilien mehr Ballbesitz und waren auch insgesamt die aktivere, zielstrebigere Mannschaft. So ging auch die erste Torchance der Partie auf das Konto des SV 98: Rechtsverteidiger Tim Rieder bekam den Ball an der Mittellinie, ging bis kurz vor den Strafraum und zog ab, doch Burchert im Tor der Gäste konnte abwehren (4.). Auch danach besaßen die Lilien die besseren Offensivaktionen. Die nächste Chance hatte Serdar Dursun nach einem Fehler der Fürther Hintermannschaft, doch der Lilienstürmer konnte von der Fürther Abwehr gestoppt werden (20.). Kurz darauf dann aber doch die Führung für die Lilien! Tobias Kempe zog von der Strafraumkante einfach mal ab und irgendwie kullerte der Ball durch die Beine von Burchert zum 1:0 über die Linie (23.).

Nach dem Gegentreffer kamen dann auch die Fürther etwas besser in die Partie, doch so richtig gefährlich wurde es für das Tor kaum. Am nahesten kamen Gugganig und Mohr, doch die Versuche aus der zweiten Reihe ging entweder am Tor vorbei (35.) oder Heuer Fernandes war zur Stelle (38.). Aber auch die Lilien blieben weiter gefährlich, doch Heller scheiterte aus spitzem Winkel am Keeper der Gäste (41.). Danach passierte auf beiden Seiten nichts wirklich gefährliches mehr und so ging es mit der knappen Führung für den SV 98 in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel waren die Lilien weiter das gefährlichere Team, durch frühe Balleroberungen setzte sich der SV 98 in der Hälfte der Gäste fest, einzig beim letzten Pass fehlte noch die Genauigkeit. Erst nach knapp 15 gespielten Minuten wurde es gefährlich für die Lilien, doch Kapitän Aytac Sulu grätschte in höchster Not dazwischen und klärte zur Ecke (59.).

Der SV 98 stand in den folgen Minuten stabil und kam über schnelles Umschaltspiel selbst immer wieder zu gefährlichen Aktionen, doch immer noch fehlte in den entscheidenden Aktionen die letzte Präzision. Dennoch hielten die Hausherren ihren Gegner weit vor dem eigenen Tor weg.  Eine knappe Viertelstunde vor dem Schluss zeigten die Lilien dann aber die nötige Genauigkeit: Joevin Jones brachte die Hereingabe und am zweiten Pfosten rauschte Serdar Dursun in den Ball und beförderte das Spielgerät zum 2:0 in die Maschen (75.). 

Die Gäste versuchten in den letzten Minuten noch einmal zurück in die Partie zu kommen, doch die Lilien standen weiter sicher uns fuhren so den verdienten 2:0-Heimsieg ein.