"Wir haben uns teuer verkauft"

sv98.de hat die Stimmen zur 0:2 Niederlage im DFB-Pokal zusammengefasst.

Foto: Huebner/Ulrich

Pal Dardai
Glückwunsch an unsere Mannschaft. Wir waren gut vorbereitet aber beide Mannschaften sind mit dem Wind nicht gut klar genommen. In der zweiten Halbzeit haben wir gut umgestellt, besseren Spielfluss gehabt und zum Schluss verdient gewonnen, wir hatten viele gute Torchancen erspielt. Es ist ein gutes Gefühl, wenn du zu einer gut organisierten Mannschaft nach Darmstadt kommst und danach trotzdem beruhigt sein kannst.

Dirk Schuster
Ich denke, wir waren gut auf die Partie vorbereitet, wir haben ziemlich viel von dem umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Wir wussten, dass mit Hertha eine gut organisierte Mannschaft kommt, die viel individuelle Qualität hat, sehr fit ist und Ausnahmespieler in seinen Reihen hat. Wir haben eine sehr gute Leistung gebracht, uns teuer verkauft, das Spiel lange offen gestaltet und gut verteidigt. Man kann Berlin nicht hundertprozentig ausschalten, das ist ganz normal. Wir hatten auch den Mut, selbst offensiv tätig zu werden. Nach dem 0:1 bekommen wir einen klaren Elfmeter nicht. Warum der Schiedsrichter das nicht gesehen hat, weiß ich nicht, aber das ist vielleicht das Los der kleineren Mannschaft – ob das Spiel dann anders verläuft, ist offen, aber es wäre ein Erfolgserlebnis gewesen, wenn wir den verwandelt hätten. Hertha ist jetzt weiter, aber wir können auf der Leistung aufbauen und wollen gegen Magdeburg daran anknüpfen.

Marcel Franke
Wir haben über 90 Minuten eine ordentlich Leistung gezeigt. Wenn man die letzten Spiele in der Bundesliga gesehen hat, wusste man, wie dominant die Hertha spielen kann und wie schwer unsere Aufgabe heute werden würde. Sie haben eine sehr gute Mannschaft. Gerade in ersten Hälfte, aber auch im ganzen Spiel haben wir sehr gut dagegen gehalten. Leider bekommen wir das Tor direkt nach der Einwechslung von Ibisevic. Danach haben wir alles versucht und können auch ein wenig stolz auf die Leistung sein. Beim Tor waren wir leider nicht komplett aufmerksam, da müssen wir vorher schon Duda stoppen. Ferro hält dann noch super, aber Ibisevic hat einfach den Riecher in solchen Situationen. Leider kann man gegen so eine starke Mannschaft nicht alles verteidigen. Über die Qualität von Hertha BSC müssen wir nicht reden, da muss man jede Minute zu einhundert Prozent aufmerksam sein. Und wenn man einmal nicht nah genug dran ist, resultiert daraus sofort ein Gegentor. Das mussten wir heute erleben, aber wir haben uns dennoch in alles reingeworfen. Wir können uns heute Abend wenig vorwerfen. Natürlich will man gegen so ein Team fehlerfrei durchkommen, aber wir müssen jetzt nicht kleinlich alle Fehler diskutieren, sondern einfach zufrieden mit der Leistung sein. Wir haben gesehen, dass wir auch gegen so eine Mannschaft mithalten können.

Fabian Holland
Ich denke schon, dass heute ein bisschen was drin gewesen ist. Klar wussten wir, dass einiges zusammen kommen muss, damit wir sie schlagen können. Sie haben eine enorme Qualität, wir wussten, was auf uns zukommt. Sie haben diese Saison gezeigt, dass sie auch ganz andere Mannschaften schlagen können. Aus unserer Sicht ist es leider nicht eingetreten, dass eben alles zusammengekommen ist, was es für eine Überraschung gebraucht hätte. Aber wir haben uns nichts vorzuwerfen. Auch nach dem 0:1 haben wir noch einmal alles versucht und reingehauen. Wir haben probiert, alles über 90 Minuten zu verteidigen, das lässt sich leider nicht immer lösen gegen so einen Gegner. Wir haben uns teuer verkauft und sind bis zum 0:2 immer in der Chance gewesen. Darauf können wir aufbauen für die nächsten Wochen, schließlich haben wir nicht gegen irgendwen gespielt heute.