Darmstadt 98 - zur Startseite
Wir Lilien. Aus Tradition anders
Menue

Keine Belohnung für großen Kampf

Riesigen Aufwand betrieben, der aber nicht von etwas Zählbarem gekrönt wurde: Die Lilien zogen gegen den Aufstiegsfavoriten aus Köln mit 0:3 (0:0) den Kürzeren. Ein Ergebnis, das dem Spielverlauf nicht gerecht wird.

Foto: Huebner/Ulrich

In der Partie des 14. Spieltags versteckten sich die Lilien gegen den Favoriten aus Köln überhaupt nicht und waren direkt die deutlich gefährlichere Mannschaft. Keine zwei Minuten waren gespielt und die der SV 98 hatte die große Gelegenheit auf die Führung: Nach einem Freistoß von Johannes Wurtz sprang die Kugel zu Tim Rieder, doch der Rechtsverteidiger konnte Horn im Kasten der Kölner nicht überwinden (2.). Kurz darauf verhinderte wieder Horn den Rückstand für die Gäste: Wurtz legte mit dem Kopf ab für Terence Boyd, aber dessen Schuss aus der Drehung landete beim Keeper (3.). Auch danach waren zunächst weiter nur die Darmstädter gefährlich: Nach einem missglückten Freistoß der Kölner konterten die Lilien, doch beim entscheidenden Pass stand Slobodan Medojevic im Abseits (9.).

Ab der zehnten Minute wurde die Partie dann zunehmend hitziger, viele Fouls belegten die Intensität der Partie. Insgesamt gab es jetzt weniger Chancen zu sehen als noch in der Anfangsphase, die gefährlichen verzeichneten jedoch weiterhin die Lilien - einzig zwei Ecken sorgten für Kölner Gefahr. Nach 26 Minuten wurde es dann aber richtig gefährlich für das Tor von Daniel Heuer Fernandes, doch Cordoba setze den Kopfball aus guter Position am Ziel vorbei.

Trotzdem blieb der SV 98 die bessere Mannschaft und kam immer wieder durch schöne Kombinationen in die gefährliche Zone, doch entweder fehlte beim letzten Pass oder dem Abschluss die Präzision. So auch in der 36. Spielminute, als Marcel Heller es nach einem langen Ball direkt versuchte und sein Abschluss am langen Pfosten vorbei flog. Kurz vor Pause dann wieder die Lilien mit einer guten Chance: Wurtz kam nach einer Flanke von Heller zum Schuss, doch der Ball flog über die Latte (43.). Torlos ging es wenig später in die Kabinen, die Lilien hätten jedoch durch eine starke Defensivleistung und viel Mut in der Offensive eine Halbzeitführung durchaus verdient gehabt.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste etwas besser in die Partie und konnten so auch die ersten Gelegenheiten im zweiten Abschnitt für sich verbuchen: Erst scheiterte Terrodde an Heuer Fernandes (49.), dann blockte Medojevic in höchster Not gegen Cordoba (51.). Wenig später tauchten aber auch wieder die Lilien vor dem Tor der Kölner auf, doch Boyd verpasste einen Freistoß in der Mitte knapp (53.). Dann aber die kalte Dusche für den SV 98: Terodde traf per Kopf zur bis dato schmeichelhaften Führung für die Domstädter (55.).

In folge der Führung übernahmen die Kölner mehr Kontrolle über die Partie und die Lilien taten sich schwer, weiter Chancen zu erspielen. Die Gäste hingegen zeigten sich abgezockt und Czichos schraubte den Spielstand nach einer Ecke auf 2:0 (66.). Und wenig später erhöhte Cordoba auf 3:0 (70.) - ein Zwischenstand, der der Partie nicht unbedingt gerecht wurde.