Details

Lilien sammeln weiteren Zähler

Profis

Ein packender Auftakt in 2022, der den Lilien am Ende einen Heimpunkt beschert: Mit 2:2 (0:1) trennt sich der SV 98 vom Karlsruher SC. Für die Hausherren trafen Gjasula und Holland.

Foto: Stefan Holtzem

Im ersten Pflichtspiel des Jahres 2022 übernahmen die Lilien ab der ersten Minute die Kontrolle über die Partie und spielten mit viel Ballbesitz aus der eigenen Abwehr heraus. So kamen die Darmstädter auch zu den ersten Möglichkeiten der Partie, doch zuerst wurde ein Schuss von Luca Pfeiffer zur Ecke geblockt (4.), dann setzte Klaus Gjasula wenig später einen Kopfball über den Querbalken (7.).

Nach knapp einer Viertelstunde versuchte es Luca Pfeiffer mit einem Lupfer von der Strafraumkante, der gute Versuch landete nur auf dem Tornetz. Wenig später dann auch der erste Abschluss der Gäste aus Karlsruhe, doch der Schuss von Cueto flog am Kasten vorbei (16.). Die 98er blieben die spielbestimmende Mannschaft und erspielten sich immer wieder gute Gelegenheiten. Die nächste ergab sich nach 20 Minuten, Gersbeck lenkte einen wuchtigen Schuss von Tobias Kempe aber über die Latte. Und wie aus dem Nichts gingen dann auf einmal die Gäste in Führung: Nach einem schnell ausgeführten Freistoß beförderte Gjasula den Ball über Marcel Schuhen in die eigenen Maschen (22.).

Trotz des Rückstands veränderte sich das Spiel fast gar nicht und nur wenige Minuten später hatte Luca Pfeiffer bereits die Chance auf den Ausgleich, setzte seinen Kopfball aber am Kasten vorbei (24.). Zwei Minuten später der nächste Kopfball, doch auch dieser Versuch von Gjasula strich über das Gehäuse.

Auch im weiteren Verlauf kombinierten sich die Darmstädter immer wieder in die gefährliche Zone, jedoch ohne dabei zu weiteren guten Abschlüssen zu kommen und so ging es nach 45 Minuten mit einer extrem glücklichen Gästeführung in die Kabinen.

Den zweiten Abschnitt hingegen begannen die Darmstädter mit einem absoluten Traumstart, zwar setzte Luca Pfeiffer wenige Sekunden nach Wiederanpfiff einen Kopfball noch über das Tor, aber nur zwei Minuten später machte es Gjasula besser und köpfte nach einer Kempe-Ecke ein (48.). Und nur drei Minuten später drehten die 98er das Spiel komplett: Luca Pfeiffer legte klug zum einlaufenden Fabian Holland und der Lilien-Kapitän drosch den Ball ins lange Eck (51.).

Auch nach der Führung machte der SVD immer weiter, nach 55 Minuten geriet der Pass von Luca Pfeiffer auf Tim Skarke aber etwas zu ungenau, dieser konnte nicht direkt abschließen, legte auf für Marvin Mehlem und der scheiterte an einer Fußabwehr des Keepers. Nur eine Minute später die nächste gute Gelegenheit für Mehlem, nach einem Steilpass ließ er seinen Gegenspieler stark stehen, scheiterte aber erneut an Gersbeck.

Aber wie schon in der ersten Hälfte trafen die Gäste auch in der zweiten aus dem Nichts und Schleusener sorgte nach 71 Minuten für den 2:2-Ausgleich. Nur drei Minuten später spitzelte Cueto den Ball erneut ins Lilien-Tor, der Treffer zählt aufgrund einer Abseitsposition jedoch nicht. Dafür erspielten sich die Darmstädter auf der Gegenseite gleich zwei Chancen, doch erst scheiterte Mathias Honsak am Keeper, dann legte er den Ball am Kasten vorbei (77.).

Auch in den Schlussminuten drückten die 98er auf den Siegtreffer, erspielten sich noch einige gute Gelegenheiten, nutzten davon jedoch keine mehr.

Soziales Engagement