Darmstadt 98 - zur Startseite
Wir Lilien. Aus Tradition anders
Menue

Lilien schaffen den Befreiungsschlag!

Ganz wichtiger Sieg am Millerntor! Die Lilien belohnten sich für einen starken Auftritt mit einem 0:1 (0:1) gegen den FC St. Pauli. Jones (7.) krönte eine leidenschaftliche Leistung des SV 98.

Foto: Huebner/Ulrich

Das erste Auswärtsspiel des neuen Jahres führte die Lilien zum FC St. Pauli an das Millerntor, wo die Südhessen von der ersten Minute an energisch zu Werke gingen. Die erste große Gelegenheit hatte jedoch der FC St. Pauli in Person von Cenk Sahin. Der Mittelfeldspieler lief frei auf Keeper Heuer Fernandes zu, zirkelte den Ball aber am langen Eck vorbei (6.).

Traumstart für den SV 98

Fast im Gegenzug der Führungstreffer für die Lilien: Neuzugang Joevin Jones marschierte durch das Mittelfeld und fasste sich aus rund 25 Metern ein Herz. Sein Flachschuss landete genau im langen Eck - 1:0 für Darmstadt (7.). Traumauftakt für die Lilien! Doch nur vier Zeigerumdrehungen später die dicke Ausgleichschance für die Gastgeber: Heuer Fernandes wehrte einen Bouhaddouz-Schuss aus kürzester Distanz klasse per Fußabwehr ab. Der FC St. Pauli drängte in dieser Phase des Spiels vehement auf das Remis. Die Lilien-Defensive hatte an diesem Nachmittag alle Hände voll zu tun, meisterte aber die Drangphase der Hamburger und hielt auch nach einer guten halben Stunde hinten die Null.

Die Partie zollte ihrem hohen Anfangstempo Tribut und verlor gegen Ende der ersten Hälfte etwas an Tempo und Genauigkeit. Die Gäste verteidigten die Führung leidenschaftlich, St. Pauli blieb aber gefährlich: Sami Allagui scheiterte aus halblinker Position am gut aufgelegten Heuer Fernandes, der damit die Pausenführung seinem Team festhielt.

Starke Partie von Heuer Fernandes

Der Beginn der zweiten Hälfte war geprägt von vielen Zweikämpfen. Der FC St. Pauli blieb aber weiter tonangebend und konnte die nächsten zwei Gelegenheiten auf ihrem Konto verbuchen. Erst klärte Fabian Holland vor dem einschussbereiten Bouhaddouz per Kopf (55.), dann entschärfte Heuer Fernandes einen Kopfball von Sami Allagui (57.). In der 62. Minute beinahe das 2:0 für die Lilien: Nach einem Kempe-Eckball landet der Ball auf dem Schlappen von Peter Niemeyer, der aus kürzester Distanz an Schlussmann Himmelmann scheiterte. Die Lilien verteidigten die Führung auch im weiteren Verlauf mit viel Leidenschaft und Kampfgeist – und hatten zudem Heuer Fernandes im Tor: Eine Viertelstunde klärte der Torhüter einen Neudecker-Kopfball bärenstark über die Latte.

Viele Entlastungsangriffe in der Schlussphase

Die letzten zehn Minuten am Millerntor brachen an. Die Lilien hielten noch immer die knappe Führung fest und sorgten mit ihren Entlastungsangriffen für Gefahr. Fünf Minuten vor dem Ende kam Tobias Kempe an der Sechszehnerkante zu einer aussichtsreichen Schussmöglichkeit, doch sein Linksschuss strich über den Querbalken. 60 Sekunden vor Ablauf der regulären Spielzeit köpfte Bouhaddouz im Anschluss an eine Ecke in die Arme des an diesem Nachmittag unüberwindbaren Heuer Fernandes. Die Lilien überstanden auch die vierminütige Nachspielzeit und holten sich mit einer leidenschaftlichen Leistung den Auswärtsdreier!