Wege von Sirigu und Lilien trennen sich zum Saisonende

Nachdem die Lilien vorzeitig den Zweitliga-Klassenerhalt realisiert haben, werden aktuell parallel zum sportlichen Betrieb die Planungen für die kommende Saison vorangetrieben. Dies betrifft auch die Gespräche mit Spielern, deren Verträge nach Saisonende auslaufen.

Foto: Hübner

Ein Ergebnis davon ist, dass Sandro Sirigu seinen bis zum 30. Juni datierten Kontrakt nicht verlängern wird und den Klub nach der Saison verlässt - das teilte der langjährige Lilien-Profi dem SV 98 in vertrauensvollen und konstruktiven Gesprächen mit.

Sirigu: "Habe hier unfassbar tolle sechs Jahre erlebt"

Sandro Sirigu: "Ich werde mein Leben lang die Lilie nicht nur auf der Haut, sondern auch im Herzen tragen. Meine Verbundenheit zum Klub ist riesig, aber in den vergangenen Monaten ist in mir der Gedanke gereift, noch einmal eine neue sportliche Herausforderung suchen zu wollen. Ich habe mir die Entscheidung nicht einfach gemacht, denn sportlich und privat habe ich hier unfassbar tolle sechs Jahre erlebt, dennoch habe ich das Gefühl, dass nun der richtige Zeitpunkt gekommen ist, um diesen Schritt zu vollziehen."

Carsten Wehlmann: "Sandro Sirigu war in den vergangenen Jahren eines der Aushängeschilder des Vereins und ein wichtiger Bestandteil des Teams, die Entscheidung zur sportlichen Veränderung können wir aber nachvollziehen. Ich bin davon überzeugt, dass ihm die Fans am kommenden Sonntag den Abschied bereiten werden, den er verdient."

Rüdiger Fritsch: "Sandro hat große Verdienste um den SV 98 erbracht, die wir ihm nie vergessen werden. Er hat sich vom ersten Tag an mit unseren Werten identifiziert und die Lilie immer mit Stolz getragen. Dafür möchte ich ihm im Namen des Vereins von ganzem Herzen danken. Sandro, du wirst auch weiterhin immer ein gern gesehener Gast am Böllenfalltor sein!"

Auch Medojevic, Sattelmaier, Berezovskyi und Gündüz werden verabschiedet

Dem Kader für die kommende Saison werden außerdem Slobodan Medojevic, Rouven Sattelmaier, Igor Berezovskyi und Selim Gündüz nicht mehr angehören, die darüber informiert wurden, dass der SV 98 ihnen keine neuen Vertragsangebote unterbreiten wird.

Wehlmann: "Nach dem feststehenden Klassenerhalt war es uns auch im Sinne der Spieler wichtig, zeitnah Gespräche über unsere Vorstellungen im Hinblick auf die kommende Saison zu führen, damit alle Profis noch vor Saisonende Planungssicherheit haben und sich um ihre berufliche Zukunft kümmern können. Wir danken Slobodan Medojevic, Rouven Sattelmaier, Igor Berezovskyi und Selim Gündüz für ihre Dienste bei den Lilien sowie ihren Beitrag zum Erreichen der diesjährigen Saisonziele und wünschen ihnen für ihre Zukunft alles Gute."

Der SV 98 bedankt sich bei den Spielern für die gemeinsame Zeit und wird sie im Rahmen des abschließenden Heimspiels gegen Erzgebirge Aue offiziell verabschieden.