FCK-Nachholtermin steht fest - Karten-Prozedere geregelt

Das Nachholspiel des SV 98 gegen den 1. FC Kaiserslautern findet am 21. Februar (18.30 Uhr) statt. Das gab die DFL am Montag (29.1.) bekannt. Nachfolgend finden Sie alle Informationen zum Karten-Prozedere rund um die Partie.

Foto: Huebner

Der SV 98 will, dass für alle Anhänger, die das aufgrund eines medizinischen Notfalls bei FCK-Trainer Jeff Strasser abgebrochene Spiel besucht haben, keine unmittelbaren finanziellen Folgekosten bei einem erneuten Besuch entstehen. Entgegen der Allgemeinen Ticketing-Geschäftsbedingungen, wonach in solch einem Fall alle Karten ungültig wären, ermöglicht der Verein den Zuschauern daher einen kostenlosen Eintritt zum Nachholspiel. Dies geschieht trotz hoher organisatorischer Kosten, welche für den SV 98 im Rahmen der Partie anfallen.

Für Dauerkarteninhaber wird der Stadionzugang automatisch wieder freigeschaltet, auch Fans des FCK sowie Tageskarteninhabern einer Freikarte oder Sponsorenkarte wird am 21. Februar gegen ein Vorzeigen des Tickets aus dem abgebrochenen Spiel ein erneuter Eintritt gewährt. Tickets, die zum ersten Spieltermin über die Ticketbörse zurückgegeben wurden sind auch beim Wiederholungsspiel gesperrt, da dieser Platz zu dem Spiel an einen Tageskarteninhaber weiterverkauft wurde.

Um auch bei der neuen Terminierung ein volles Stadion zu erreichen, sind für Tageskarteninhaber im Heimbereich folgende Maßnahmen nötig: Bis zum 13. Februar muss jeder Karteninhaber sein Ticket aktiv freischalten lassen. Diese kostenlose Freischaltung ist ab Donnerstag (1.2.) möglich.

Dazu können Ticketinhaber entweder in den Ticket- und Fanshop am Böllenfalltor kommen oder einfach eine E-Mail an tickets@sv98.de senden (Bitte unter Nennung der Auftrags- sowie Ticketnummer, Name des entsprechenden Blocks und dem Wunsch der Freischaltung). Wichtig: Nach Fristende verfallen die nicht freigeschalteten Karten ersatzlos, bleiben gesperrt und gehen erneut in den Verkauf, welcher am 14. Februar beginnt.