Details

Rüdiger Fritsch ins DFL-Präsidium gewählt

Allgemeines

Rüdiger Fritsch ist einstimmig in das neue DFL-Präsidium gewählt worden. Das ergab die Generalversammlung der Deutschen-Fußball-Liga am Mittwoch (21.8.), die über die Zusammensetzung des DFL-Präsidiums bis 2022 entschieden hat. Seit Oktober 2018 war der Präsident des SV 98 bereits kommissarisch im DFL-Präsidium tätig.

Foto: Hübner/Ulrich

Insgesamt zählt das Präsidium neun Mitglieder. Als Sprecher des Präsidiums fungiert DFL-Geschäftsführer Christian Seifert. Als Erster Stellvertretender Sprecher wurde Peter Peters (FC Schalke 04, zuvor 1. Vizepräsident des DFL e.V.) gewählt, als Zweiter Stellvertretender Sprecher Oliver Leki (Sport-Club Freiburg) und als Dritter Stellvertretender Sprecher Steffen Schneekloth (Holstein Kiel) gewählt.

Das neunköpfige DFL-Präsidium komplettieren die von der Teilversammlung der Bundesliga gewählten Jan-Christian Dreesen (FC Bayern München) und Alexander Wehrle (1. FC Köln), sowie neben Fritsch der von der Teilversammlung der 2. Bundesliga gewählte Oke Göttlich (FC St. Pauli) und als zweiter Vertreter der DFL GmbH weiterhin Ansgar Schwenken, Mitglied der DFL-Geschäftsleitung sowie DFL-Direktor Fußball-Angelegenheiten & Fans.

Soziales Engagement