Details

Lilien mit knapper Niederlage bei Mainz 05

Profis

Der SV Darmstadt 98 hat den Test beim Bundesligisten 1. FSV Mainz 05 knapp mit 1:2 (1:0) verloren. Das Ergebnis trat allerdings in den Hintergrund, da sich Mathias Wittek einen Außenbandriss im linken Knie zuzog.

Foto: Huebner/Ulrich

Dimitrios Grammozis: "Wir nehmen viele gute Aspekte mit und haben gut mitgehalten und hätten auch noch mehr Tore machen können. Wichtig ist, dass wir viele Sachen umsetzen konnten, die wir uns vorgenommen hatten. Natürlich trübt aber die Verletzung von Matze Wittek das Spiel. Da hoffen wir, dass es nicht so schlimm ist, wie es ausgesehen hat."

Beide Teams suchten von Beginn an den Weg nach vorne und so entwickelte sich im Bruchwegstadion ein kurzweiliger Test. Bereits nach zwei Minuten prüfte Johannes Wurtz Torhüter Florian Müller per Freistoß, wenig später wurde eine Hereingabe von Marcel Heller noch abgeblockt.

Die beste Gelegenheit (13.) der Anfangsviertelstunde besaßen aber die Mainzer, als Jean-Paul Boëtius mit seinem Versuch Lilien-Schlussmann Carl Klaus zu einer starken Reaktion zwang. Nur eine Minute später versuchte sich dann Mandela Egbo mit einem beherzten Vorstoß, der Mainzer Alexander Hack brachte aber noch seinen Fuß vor den Versuch.

Auch den nächsten gefährlichen Abschluss (31.) verzeichnete Egbo für sich, sein Flatterball aus der Distanz wurde von Müller mit ein wenig Mühe entschärft. In der 35. Minute folgte dann eine Szene, die das Spielgeschehen in den Hintergrund rückte. In einem Zweikampf verletzte sich Mathias Wittek bei einer unglücklichen Bewegung und musste sofort ausgewechselt werden.

Trotz des Schocks sammelten sich die Lilien nur kurz und gingen nach 41. Minuten in Führung. Ognjen Ozegovic verwandelte einen an ihm verursachten Elfmeter zum Halbzeitstand.

Nach dem Seitenwechsel brauchte es nur wenige Sekunden, bis Boëtius vor dem eingewechselten Stritzel auftauchte, den Ball aber nicht am Schlussmann vorbeibrachte.

Es dauerte dann bis zur 58. Minute, ehe es erneut gefährlich wurde. Diesmal aber im Strafraum der Mainzer. Hack traf mit einem Klärungsversuch die Hacke von Patric Pfeiffer, von dort sprang der Ball an den Pfosten. Wiederum zwei Minuten später war es Stritzel, der mit einem starken Reflex ein Gegentor verhinderte. In der 63. Minute war der Schlussmann dann aber machtlos, als ihn Levin Öztunali mit einem Schuss überwinden konnte.

In der 66. Minute traf Ozegovic dann erneut, wurde aber wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung zurückgepfiffen. Leider eine Fehlentscheidung.

Und so erzielten die Mainzer den nächsten Treffer. Aaron Martin traf in der 71. Minute zur Führung für den Bundesligisten.

Die beste Möglichkeit zum Ausgleich besaß in der 81. Minute Henry Crosthwaite, dessen Kopfball Müller mit einem starken Reflex entschärfen konnte.

Schlussendlich blieb es bei der knappen Niederlage der Lilien.

Aufstellung: Klaus (46. Stritzel)- Egbo, Mehlem, Wurtz, Wittek (37. Pfeiffer), Heller, Höhn, Ozegovic (70. Arslan), Stark (70. Müller), Herrmann, Berko (70. Crosthwaite)

Soziales Engagement