Details

Keine Tore bei Generalprobe

Profis

Der SV Darmstadt 98 hat die Generalprobe vor dem ersten Zweitligaspiel im neuen Jahr bei Holstein Kiel (29.01./20.30 Uhr) mit einem Unentschieden beendet. Die Lilien und Gaz Metan Medias trennten sich in einer Begegnung, in der die Darmstädter über weite Strecken einen ansehnlichen Auftritt zeigten und die spielbestimmende Mannschaft waren, mit 0:0. Es war gleichzeitig auch das letzte Testspiel im Zuge des Wintertrainingslagers im spanischen Sotogrande.

Dimitrios Grammozis: "Defensiv hatten wir eine gute Struktur im Spiel. Wir hatten die Spielkontrolle, aber man hat heute auch wieder das Manko der Hinrunde gesehen. Wir haben uns einige Chancen herausgespielt, diese aber leider nicht in Tore umgemünzt, das müssen wir uns ankreiden lassen."

Mit dem Felsen von Gibraltar im Hintergrund ging es im Estadio Municipal de La Linea de la Concepcion rein in das letzte Testspiel vor dem Pflichtspielauftakt bei Holstein Kiel. In der Anfangsformation setzte Cheftrainer Dimitrios Grammozis unter anderem auf Felix Platte, der verletzungsbedingt letztmals im Mai 2019 für den SV 98 auflief. Der Darmstädter Stürmer hatte nach gut 17 gespielten Minuten, in denen die Südhessen tonangebend agierten, auch direkt die erste dickere Möglichkeit. Gekonnt setzte Tobias Kempe die Nummer sieben der Lilien per Chipball in Szene. Doch Platte scheiterte am gut reagierenden Keeper Andrei Cristea.

Der SV 98 hatte die Partie über weite Strecken der ersten Halbzeit im Griff. Die Lilien ließen den Ball sicher in den eigenen Reihen zirkulieren. Aus einer sicheren Defensive heraus gelang es, vor allem dank des präsenten Comeback-Stürmers gefährliche Möglichkeiten zu kreieren – so wie in der 33. Minute. Seung-Ho Paik schickte Patrick Herrmann bis auf die Grundlinie, von wo aus der Rechtsverteidiger des SV 98 mit einer scharfen Hereingabe Felix Platte bediente. Der Lilien-Angreifer verfehlte den Kasten jedoch nur um Zentimeter. Auf der Gegenseite hatten dann auch die Rumänen ihre erste Torchance: Mit einer starken Parade verhinderte Marcel Schuhen die Medias-Führung. Boubacar Fofana (37.) war aus gut zehn Metern vor dem Tor zum Abschluss gekommen.

Doch die Lilien hatten insgesamt mehr von der Partie, die besseren Tormöglichkeiten und waren spielbestimmend. Mit dem Pausenpfiff prüfte Kempe (45.) noch einmal Medias-Keeper Cristea, der einen scharf getretenen Freistoß von der Linie kratzte – die letzte Aktion vor der Halbzeit.

Das erste Ausrufezeichen setzte im zweiten Durchgang die Mannschaft von Gaz Metan Medias. In der 52. Minute rauschte die Direktabnahme aus gut 17 Metern von Nasser Chamed nur knapp am rechten Pfosten vorbei. Doch auch davon ließ sich der SV 98 nicht aus der Ruhe bringen. Nach dem der Lilien-Coach in der 60. Minute munter durchwechselte, hatte Braydon Manu (65.) die 1:0-Führung auf dem Fuß. Zuvor hatte Mathias Honsak den Ball über den rechten Flügel nach vorne getrieben. Gleichzeitig nahm Manu Tempo auf, bekam den Ball perfekt in den Lauf gespielt und schoss aufs Tor. Abermals war Cristea zur Stelle und verhinderte mit einer guten Parade den Führungstreffer der Darmstädter.

In der Schlussphase war der aufmerksame Keeper der Rumänen dann gleich mehrfach gefordert: Erst parierte er einen Distanzschuss von Fabian Schnellhardt (80.). Der Nachschuss landete auf dem Fuß von Marcel Heller. Doch auch dessen Versuch konnte der 20-Jährige entschärfen. Im darauffolgenden Angriff der Lilien war er dann auch beim Abschluss von Yannick Stark zur Stelle. Somit blieb dem SV 98 in einem ansehnlichen Testspiel, in welchem die Mannschaft von Dimitrios Grammozis das überlegende Team war, ein Treffer verwehrt.

Die Aufstellung bis zur 60. Minute: Schuhen - Herrmann, Dumic, Höhn, Holland - Skarke, Palsson, Paik, Mehlem - Kempe, Platte (46. Berko).

Die Aufstellung ab der 60. Minute: Klaus - Höhn, Pfeiffer, Rapp, Hertner, Stark, Schnellhardt, Heller, Honsak Manu, Berko (75. Arslan).

Soziales Engagement