Details

Sieg in Magdeburg!

Profis

In Überzahl beharrlich geblieben und für die Geduld belohnt worden! Die Lilien siegen mit 1:0 (0:0) vor stimmungsvoller Kulisse beim 1. FC Magdeburg. Pfeiffers Kopfballtor (76.) krönte einen reifen Auswärtsauftritt der Südhessen, die damit seit knapp vier Monaten ungeschlagen sind.

Foto: Stefan Holtzem

Das Donnerstagabend-Spiel des 16. Spieltags begannen beide Mannschaften mit viel Zug nach vorne und so kamen beide Teams bereits in der Anfangsphase zu Abschlusschancen, jedoch ohne die Keeper dabei ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Insgesamt hatten die Lilien zu Beginn aber mehr vom Spiel. Nach zehn Minuten hatte Phillip Tietz dann die Führung auf dem Fuß: Nach einem Steilpass von Braydon Manu legte er den Ball am Keeper vorbei, leider aber auch am Tor (10.).

Das Spiel präsentierte sich auch in den nächsten Minuten ziemlich ausgeglichen und so kamen auch die Magdeburger zur ersten guten Gelegenheit, doch Krempicki traf den Ball aus guter Position nicht richtig (13.). Beide Mannschaften suchten immer wieder den Abschluss, ließen dabei jedoch meist die letzte Präzision vermissen.

Nach etwas mehr als einer Stunde landete der Ball dann zum ersten Mal im Netz: Nach einer Ecke kam der Ball über Jannik Müller zu Patric Pfeiffer und der traf per Kopf, doch der Treffer zählte aufgrund einer Abseitsstellung des Abwehrspielers nicht (33.).

Die Gastgeber hatten etwas mehr Ballbesitz, dafür gewannen die Lilien etwas mehr Zweikämpfe und so ging es nach einer ziemlich ausgeglichenen ersten Halbzeit ohne Tore in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel erwischten die 98er den etwas besseren Start und kombinierten sich immer wieder in die gefährliche Zone. Neun Minuten nach dem Wiederanpfiff mussten die Gastgeber dann zu zehnt weiterspielen: Piccini klärte als letzter Mann mit der Hand gegen Marvin Mehlem und wurde nach Ansicht der Videobilder wegen einer Notbremse des Feldes verwiesen (54.). Der darauffolgende Freistoß führte dann beinahe sogar zur Führung: Tobias Kempe spielte in den Rückraum und Magdeburgs Keeper konnte den Distanzschuss von Fabian Holland gerade noch abwehren (55.).

Mit der Überzahl übernahmen die Darmstädter jetzt die Spielkontrolle und ließen den Ball geduldig durch die eigenen Reihen laufen, um eine Lücke gegen die tief stehenden Gastgeber zu finden. Nach 69 gespielten Minuten kam Bader nach einem klugen Pass von Holland an der Strafraumkante zum Abschluss, doch auch hier war Reimann zur Stelle und faustete den Ball weg.

Mit einem Standard fand der SVD dann die Lücke und Pfeiffer traf mit einem sehenswerten Kopfball nach einer Ecke von Kempe zum 1:0 (76.). Kurz darauf die nächste große Chance für den SVD, doch Reimann wehrte den Schuss von Tietz zur Ecke ab (79.). Die restliche Spielzeit standen die Darmstädter sicher und holten sich so den nächsten Dreier.

Soziales Engagement