Details

Lilien siegen bei Generalprobe

Profis

Die Lilien haben eine erfolgreiche Generalprobe vor dem ersten Pflichtspiel 2022 hingelegt: Gegen Jahn Regensburg setzten sie sich mit 4:2 durch. Auf Seiten der Hausherren trafen Skarke, Gjasula, Tietz und Goller. Die Spieldauer belief sich auf insgesamt 120 Minuten, aufgeteilt in vier Blöcke á 30 Minuten.

Torsten Lieberknecht: "Es war ein guter Test gegen einen Ligakonkurrenten, der aufgezeigt hat, dass wir verschiedene Dinge in der Grundordnung umsetzen können. Die zwei Gegentore waren ärgerlich, wir haben aber auch schöne Tore herausgespielt. Es ging darum, mit dem Testspiel Wettkampfhärte und -praxis sowie Spielzeit zu bekommen, das ist uns gelungen. Jetzt haken wir den Test ab und freuen uns auf das Spiel gegen den KSC"

Kein Winterschlaf bei den Lilien, die nach vier Minuten zu ihrer ersten Großchance kamen: Bei einem Gegenangriff fand Luca Pfeiffers Hereingabe Skarke, welcher wiederum für Tietz querlegte, der aber aus zentraler Position vergab. Die Lilien blieben am Drücker und hatten nach zehn Zeigerumdrehungen die nächste Chance durch Tietz, doch auch der Jahn meldete sich nach einer knappen Viertelstunde das erste Mal zu Wort: Einen Wekesser-Freistoß parierte Schuhen klasse. Direkt im Gegenangriff fiel dann das 1:0: Mehlem, Bader und Skarke trieben den Gegenangriff nach vorne, Baders flache Hereingabe fand Skarke, der stark zur Führung abschloss. Die Antworte der Gäste folgte vier Minuten später, als Breitkreuz eine Singh-Ecke einnickte. Das letzte Ausrufezeichen des ersten Viertels gehörte jedoch abermals den Hausherren, als ein Kempe-Freistoß über Umwege zu Luca Pfeiffer gelangte und Gjasula dessen Querpass nur noch einschieben musste (30.).

Der zweiten Spielabschnitt verlief nicht ganz so spektakulär wie der erste, doch auch hier waren die Lilien tonangebend. Und nach 42 Zeigerumdrehungen erhöhten sie den Spielstand: Bei einer Freistoßvariante setzte sich Tietz etwas ab. Den Ball traf er zwar nicht richtig, denn trudelte dieser über den Innenpfosten ins Tor – 3:1. Weitere Chancen von Skarke (31.), Bader (46.) und Tietz (54.) fanden nicht den Weg ins gegnerische Netz.

Im dritten Viertel wechselten die Südhessen munter durch, dem Spielfluss tat dies jedoch keinen Abbruch. Auch die veränderte Elf schaffte es immer wieder, spielerische Lösungen zu finden, gleichzeitig leistete sie aufmerksame Defensivarbeit. So auch in der 74. Minute, als Berko einen Ballgewinn erzwang, Goller aber dessen Hereingabe knapp verpasste. Wenige Augenblicke später sorgte die Kombi dann aber für das 4:1: Erneut erkämpfte sich Berko den Ball und probierte es diesmal selbst. Der Regensburger Keeper konnte den Schuss nur klären, Goller verwertete den Abpraller (75.). Kurz vor dem letzten Viertel kamen aber auch die Gäste wieder zu einem Treffer, Otto traf nach Vorarbeit von Teamkollege Faber zum 4:2 (89.). Mehr passierte in den abschließenden 30 Minuten nicht, es blieb beim Spielstand.

1. Halbzeit: Schuhen – Isherwood, P. Pfeiffer, Mehlem, Tietz, Kempe, L. Pfeiffer, Gjasula, Bader Skarke (45., Goller), Holland
2. Halbzeit: Kroll - Goller (90., Leipold), Schnellhardt, Ronstadt, Karic, J. Müller, Seydel, L. Müller (90., Stanilewicz), Riedel, Berko (110., Sesay), Celic

Soziales Engagement