Details

Torreicher Test in Taunusstein

Profis

Die Lilien haben die Länderspielpause für einen Test genutzt: Gegen den Drittligisten SV Wehen Wiesbaden endete die Partie am Donnerstag (22.9.) mit 4:4 (2:1). Für den SV 98 trafen Warming und Honsak (2x), zudem erzielte der SVWW ein Eigentor.

Torsten Lieberknecht: "Wir wollten verschiedenen Profis, die zuletzt verletzungsbedingt ausgefallen waren, Spielminuten geben, damit diese auf Einsatzzeit kommen. Ärgerlich war unter anderem, dass wir das vierte Tor bekommen haben. Aber das wichtigste war, dass wir unseren Spielern Spielzeit gegeben haben."

Die Lilien kontrollierten die Partie, ohne aber zunächst für die ganz großen Highlights zu sorgen. Der Drittligist versuchte, die Räume eng zu machen und schnell nach vorne zu kombinieren, doch auch das verhinderten die Südhessen lange mit viel Umsicht. Bis zur 22. Minute: Da verloren die Gäste 25 Metern vor dem eigenen Tor den Ball, das Spielgerät gelangte zu Brumme, der zentral von der Strafraum-Markierung abzog und platziert in die Ecke traf. Die Möglichkeit zum 1:1 ergab sich nach rund einer halben Stunde, doch Honsaks wuchtvoller Abschluss konnte von Lyska pariert werden. Auch in der Folge investierte der Zweitligist mehr für die Begegnung und belohnte sich für die Bemühungen in der 38. Minute: Schnellhardt behauptete sich gegen drei Gegenspieler und steckte auf Warming durch. Der dänische Flügelspieler fackelte nicht lange und traf per Direktschuss in den kurzen Winkel. Die Südhessen blieben in der Folge griffig und drehten vor dem Halbzeitpfiff sogar die Partie. Karic bewies viel Übersicht und schickte Honsak auf die Reise, der vor Keeper Lyska cool blieb – 2:1 (42.).

Die Südhessen hatten ihre Torlaune über die Halbzeitpause gerettet, denn kurz nach dem Wiederanpfiff traf der SV 98 erneut: Einen Eckball verlängerte Isherwood artistisch, in der Mitte prallte dann der Ball vermutlich von einem SVWW-Akteur in den eigenen Kasten (49.). Kurz darauf hätten die Lilien noch weiter am Spielstand schrauben können, doch Honsak knallte den Ball nur an die Latte (53.). Im Anschluss ging die Begegnung seines Weges, ohne dass eine der beiden Mannschaften das gegnerische Tor ernsthaft in Beschlag nahm. Nach 70 Minuten hätte der SV 98 dann aber einen weiteren Treffer erzielen können, Leipold verzog nach starkem Anspiel von Ronstadt allerdings knapp. Nur eine Zeigerumdrehung später zappelte der Ball dann im Netz, Torschütze Honsak soll jedoch im Abseits gestanden haben – eine , strittige Entscheidung. Es blieb ereignisreich, nach 73 Spielminuten erzielten die Hausherren durch den eingewechselten Hollerbach den Anschlusstreffern, nachdem den Südhessen zuvor ein vermeidbarer Fehlpass unterlaufen war. Und plötzlich stand es 3:3, weil Thalhammer eine Ecke über die Linie drückte (75.). Die Südhessen schlugen zurück, unter kräftiger Mithilfe des SVWW. Reinthaler fälschte nach 78 Minuten einen Honsak-Abschluss unhaltbar für den eigenen Keeper ins Tor ab. Die Begegnung blieb spektakulär, Wehen Wiesbaden glich nach einem sehenswerten Distanzschuss aus (87.). Trotz einer weiteren Großchance durch Leipold blieb es bei dem Spielstand.

Aufstellung: Brunst – Isherwood (Holland, 66.), Zimmermann (Riedel, 45.), Pfeiffer (Müller, 45.), Schnellhardt (Mehlem, 45.), Tietz, Warming (Torsiello, 66.), Honsak, Karic, Bader (Ronstadt, 45.), Ben Balla

Soziales Engagement