Widget
10.12.2023 / Profis

Kraftvoll und ehrlich

Es war wahrlich kein leichter Gang, den die Lilien kurz nach Abpfiff antraten. Im strömenden Regen ging es für die Akteure vor die eigene Fankurve. Dort warteten mehr als 1000 Lilienfans, die ihre Mannschaft auf die Ostalb begleitet hatten. Und die ihre Heimreise selbstverständlich gerne mit Punkten ihres Lieblingsteams angetreten hätten. Ebenso wie die durchnässten Spieler des SV 98. Doch trotz der Niederlage der Südhessen folgte ein Moment, der allen Darmstädtern Kraft und Stärke geben sollte für die weitere Saison. Ein Moment des Zusammenhalts und der Gemeinsamkeit. Trotz der beidseitigen Enttäuschung und des bitteren Ergebnisses.

Die Mannschaft bedankt sich für den Fan-Support vor der Kurve in Heidenheim
Foto: SV 98

„Das hat mir Gänsehaut bereitet“, erklärte Marcel Schuhen wenig später auf emotionale Weise, wie er den Gesang und die Unterstützung des eigenen Anhangs in diesen Minuten erlebt hatte. “ ‘ Wir sind immer da! Wir sind Darmstädter. ‘ Dieses Lied werde ich die ganze Nacht im Kopf haben“, so der Lilien-Schlussmann, der nicht der einzige war, dem der sich wiederholende Chorus der Supporter noch in den Ohren klang. „Diese Situationen sind extrem wichtig für uns. Weil es nur gemeinsam geht. Die heutige Niederlage ist sehr bitter, aber wir nehmen auch dieses Bild aus der Kurve mit. Weil es sehr kraftvoll und ehrlich war.“

Die Niederlage ist sehr bitter, aber wir nehmen auch dieses Bild aus der Kurve mit. Weil es sehr kraftvoll und ehrlich war."

Marcel Schuhen, Torhüter des SV 98

Und gleichzeitig eine lautstarke Form der Anerkennung für das, was die Lilien an diesem Samstagnachmittag auf den Rasen gebracht hatten. Trotz zahlreicher Ausfälle war von Beginn an spürbar, dass sich dieses Team etwas vorgenommen hatte. Allein Oscar Vilhelmsson besaß in den ersten 25 Minuten drei gute Chancen zur Führung, der Rückstand zur Halbzeit passte nicht wirklich zum Spielverlauf. „Wir waren gut im Spiel und haben uns dann auch in der Pause gesagt, dass wir das 0:1 drehen können“, verriet Klaus Gjasula über die Gefühlslage vor dem Seitenwechsel. Gesagt, getan. Innerhalb von acht Minuten zogen die Lilien das Spiel auf ihre Seite, nach 60 Minuten prangte eine 2:1-Führung auf der Anzeigetafel. „Nach dem 2:1 herrscht dann natürlich auch eine gewisse Euphorie. Und dann kassieren wir zwei Tore nach Ecken durch denselben Spieler“, fasste Schuhen zusammen, was seiner Mannschaft innerhalb von zwei Minuten den Sieg entriss. Zwei Kopfballtreffer des Heidenheimer Kapitäns Patrick Mainka sorgten dafür, dass der Mitaufsteiger von der Ostalb schlussendlich die Oberhand behielt.

Chancen nutzen, Fehler minimieren

 „Es ist eine Niederlage, die auf jeden Fall zu verhindern gewesen wäre“, resümierte Gjasula treffend. „Es tut weh. Nicht nur wegen der Tabelle, sondern weil wir uns für den Auftritt nicht belohnt haben. Wenn du hier zwei Tore schießt, dann musst du etwas mitnehmen.“ Dass dies nicht gelang, lag schlussendlich an der Standardstärke der Heidenheimer. Und daran, dass die Lilien es nicht schafften, diese zu verteidigen. Gjasula: „Wir haben jetzt zwei Spiele in Folge verloren und dabei alle vier Tore nach Standards kassiert. Das zeigt zwar, dass wir aus dem Spiel nicht viel zulassen, aber Standards gehören eben auch zum Fußball. Das müssen wir besser verteidigen.“

Eine Mannschaft wie der SV Darmstadt 98 wird in der Bundesliga nur dann punkten, wenn sie die eigenen Chancen bestmöglich nutzt und umgekehrt die eigenen Fehler minimiert. Auch deshalb schmerzte die Niederlage von Heidenheim besonders, wie Gjasula zugab: „Es gibt Spiele, in denen man unterlegen ist, diese verliert man meistens. Deswegen musst du in den Spielen etwas mitnehmen, in denen du besser bist.“

Bochum, Köln, Heidenheim. Drei Spiele, in denen die Lilien mindestens auf Augenhöhe agierten, nach Abpfiff aber mit leeren Händen dastanden. Zwar beweisen die Begegnungen, dass der SV 98 absolut konkurrenzfähig ist – um das große Ziel des Klassenerhaltes zu erreichen, braucht es aber auch Punkte aus diesen Partien.

"Punkte holen, wo keiner damit rechnet"

„Wir sind heute niedergeschlagen und enttäuscht. Wir wollten unseren Fans heute etwas schenken und uns als Mannschaft belohnen“, bilanzierte daher auch Lieberknecht auf seine ehrliche Art und Weise, bevor er den Blick nach vorne richtete und anfügte: „Aber es wäre auch viel zu früh, die Flinte ins Korn zu werfen. Deswegen lautet das Motto: Punkte holen, wo keiner damit rechnet. Und jetzt kommt der VfL Wolfsburg.“

Am kommenden Samstag empfängt der SV 98 die Wölfe im Merck-Stadion. Auch dann werden sie wieder da sein. Die Darmstädter Fans. Weil sie es immer sind. „Speziell für diese Leute wollen wir jetzt Punkte holen“, versprach Schuhen, bevor er die Rückreise nach Darmstadt antrat. Zwar ohne Punkte, aber zumindest mit einem eindrucksvollen Bild in seinem Kopf. Und der Hoffnung, dass Visuelles und Zählbares möglichst schnell wieder zueinander finden.

Ähnliche Artikel

Alle anzeigen
„Es tut brutal gut“
20.04.2024

„Es tut brutal gut“

Balsam für die Lilien-Seele. Der SV Darmstadt 98 beendet seine monatelange Sieglosserie im RheinEnergie-Stadion und schlägt den 1. FC Köln mit 2:0. Ein Ergebnis, was vermutlich in der Endabrechnung nicht mehr viel bewegen dürfte und dennoch nach so langer Zeit extrem gut tut. Wie haben die Spieler des SV 98 die 90 Minuten in Köln erlebt? Wie ordnen beide Cheftrainer das Spielgeschehen ein? Wir haben alle Stimmen zum Spiel für Euch zusammengefasst.

Endlich wieder ein Sieg! Lilien gewinnen in Köln
20.04.2024

Endlich wieder ein Sieg! Lilien gewinnen in Köln

Die monatelange Sieglos-Serie hat ein Ende: Mit 2:0 (0:0) siegt der SV 98 beim 1. FC Köln und fährt den langersehnten Dreier ein. Klarer (57.) und Vilhelmsson (90.) trafen in einer umkämpften Partie für die Gäste.

Nürnberger feiert Comeback
20.04.2024

Nürnberger feiert Comeback

Torsten Lieberknecht verändert seine Anfangsformation im Vergleich zum Heimspiel gegen den SC Freiburg auf zwei Positionen. Für den verletzten Fabian Holland rückt Tim Skarke in die Startelf, zudem feiert Fabian Nürnberger nach knapp zwei Monaten sein Comeback und beginnt für Emir Karic. Julian Justvan (Trainingsrückstand) und Fabian Schnellhardt (muskuläre Probleme) fehlen im Kader.

Matchday kompakt: Alle Infos zum Köln-Spiel
20.04.2024

Matchday kompakt: Alle Infos zum Köln-Spiel

Für die Lilien geht es zum 1. FC Köln – ein Angstgegner des SV 98? Hoffnungsschimmer in der negativen Bilanz gegen die Domstädter ist das letzte Gastspiel in Müngersdorf: 2019 konnte sich der SVD mit 2:1 durchsetzen. Am Samstag (20.4./15.30 Uhr) steht ein Duell unter dem Motto „Abstiegskampf“ an – der Tabellensiebzehnte empfängt den -achtzehnten. Bevor es in Köln zur Sache geht, versorgen wir Euch mit sämtlichen Informationen zur Partie zwischen den Lilien und dem Effzeh.

Brunst bleibt eine Lilie
19.04.2024

Brunst bleibt eine Lilie

Der SV Darmstadt 98 hat Alexander Brunst langfristig an sich gebunden: Der Torhüter hat seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag um drei weitere Jahre verlängert. Das neue Arbeitspapier des 28-Jährigen ist nun bis Juni 2027 gültig.

„Auf keinen Fall etwas abschenken“
18.04.2024

„Auf keinen Fall etwas abschenken“

Wer steht zur Verfügung, wer fällt aus? Wie blickt Torsten Lieberknecht auf den Abstiegskampf in der Bundesliga und wie erlebt er seine Mannschaft im Spiel sowie im Training? Vor dem Auswärtsspiel des SV Darmstadt 98 am Samstag (20.4./15.30 Uhr) beim 1. FC Köln fand am Donnerstagmittag (18.4.) die Pressekonferenz mit dem Darmstädter Cheftrainer statt. Wir haben die wichtigsten Aussagen für Euch notiert.

Zahlen & Fakten: Die Top Facts zum Köln-Spiel
18.04.2024

Zahlen & Fakten: Die Top Facts zum Köln-Spiel

Ab an den Rhein! Am Samstag (20.4./15.30 Uhr) steht für die Lilien das nächste Auswärtsduell an. Diesmal reist das Team von Torsten Lieberknecht ins Rheinland, es geht zum 1. FC Köln nach Müngersdorf. Doch bevor die Darmstädter in Köln in ein erneutes direktes Duell im Bundesliga-Abstiegskampf gehen, findet Ihr hier alle wichtigen Fakten zur Partie. Was gibt Hoffnung für den erhofften Sieg? Was sind die Stärken des 1. FC Köln? Und welche Lilie hat im Effzeh-Trikot schonmal das "Tor des Monats" geschossen? Ihr erfahrt es in unseren Top Facts zum Spiel.

Mit Beginn der neuen Saison: Lakenmacher stürmt für die Lilien
18.04.2024

Mit Beginn der neuen Saison: Lakenmacher stürmt für die Lilien

Der erste Neuzugang für die Spielzeit 2024/25 steht fest: Fynn Lakenmacher verstärkt ablösefrei die Lilien. Der 23 Jahre alte Stürmer, der aktuell noch für den TSV 1860 München aufläuft, unterschreibt beim SV 98 einen Vertrag bis Juni 2027.

Der 1. FC Köln im Gegnercheck
17.04.2024

Der 1. FC Köln im Gegnercheck

„Ein Wettkampfspiel zwischen zwei Mannschaften, die in der Tabelle auf den hinteren Plätzen liegen“, lautet die Definition. Kellerduell. Ein eben genau solches steigt am kommenden Samstag (20.4./15.30 Uhr), wenn der SV Darmstadt 98 beim 1. FC Köln gastiert. Der Tabellensiebzehnte empfängt das Schlusslicht der Fußball-Bundesliga. Nach 29. Spieltagen haben die Geißböcke vier Punkte Rückstand auf Platz 16, für den SVD sind es sogar zwölf Punkte auf die sich auf dem Relegationsplatz befindenden Mainzer. Wer entscheidet das Wettkampfspiel im Bundesliga-Keller für sich? Wir nehmen den Gegner der Lilien aus dem Rheinland einmal genauer unter die Lupe.

„Wir passen sehr gut zusammen“
16.04.2024

„Wir passen sehr gut zusammen“

Paul Fernie ist nun auch offiziell eine Lilie. Der neue Sportdirektor des SV Darmstadt 98 hat in dieser Woche seine Arbeit aufgenommen. Seine offizielle Vorstellung fand am Dienstag (16.4.) im Rahmen einer Pressekonferenz zusammen mit Vereinspräsident Rüdiger Fritsch im Merck-Stadion am Böllenfalltor statt. Wir haben die wichtigsten Aussagen beider Protagonisten für Euch zusammengestellt.

Traurige Nachricht: Lange Ausfallzeit für Fabian Holland
15.04.2024

Traurige Nachricht: Lange Ausfallzeit für Fabian Holland

Die Befürchtungen haben sich bestätigt: Fabian Holland hat im Heimspiel gegen den SC Freiburg (14.4.) einen Kreuzband- und Innenbandriss erlitten. Der 33-Jährige hatte sich die Verletzung bei einem Zweikampf in der zweiten Halbzeit zugezogen. Der Mannschaftskapitän der Lilien wird damit monatelang ausfallen und auch große Teile der anstehenden Spielzeit verpassen. Über das weitere Vorgehen und den Zeitpunkt der Operation wird in den kommenden Tagen entschieden.

Ein Spiegelbild der Saison
15.04.2024

Ein Spiegelbild der Saison

Gemacht und getan. Alles versucht und alles probiert. Und am Ende doch mit leeren Händen dagestanden. Es ist ein Einstieg in unseren Nachbericht, wie wir ihn in der Bundesliga-Saison 2023/24 gleich für so zahlreiche Partien hätten wählen können. In der Hinrunde zum Beispiel nach den Spielen gegen Frankfurt, Leipzig, Bochum, Köln, Heidenheim und Wolfsburg, in der Rückrunde dann nach Union oder Stuttgart: Duelle, in denen die Lilien nah dran waren an Zählbarem. Doch nach Abpfiff – aufgrund der Qualität des Gegners und auch dem eigenen Unvermögen – mit leeren Händen dastanden. Die Partie gegen den SC Freiburg reiht sich dabei nahtlos genau in diese Aufzählung ein. Ein Spiegelbild der Saison.