Widget
01.05.2023 / Profis

Blick aufs Wesentliche

„Ich habe eine sehr konzentrierte Darmstädter Mannschaft gesehen, die ihren Job erledigt hat.“ Der Satz, mit dem Torsten Lieberknecht sein Statement auf der Pressekonferenz nach Spielende begann, war kein spektakulärer. Aussagekräftig war er aber in jedem Fall. Denn das 3:0 der Lilien in Kiel lieferte einen weiteren Beweis für die Stärke des SV 98. Fußballerisch, aber insbesondere auch mental. Erneut gelang es den Südhessen, alle Nebengeräusche auszublenden und sich darauf zu fokussieren, was wirklich zählt: den angesprochenen Job zu erledigen.

Lilien feiern den Sieg in Kiel
Foto: Stefan Holtzem

Bereits im Vorfeld der Begegnung hatte sich Lieberknecht überrascht gezeigt, als er darauf aufmerksam gemacht wurde, dass seine Mannschaft bei einem Erfolg in Kiel die Saison mindestens auf dem dritten Tabellenplatz beenden würde. „Das ist neu für mich und zeigt, dass wir an solche Dinge null denken“, hatte der Cheftrainer auf diese Information geantwortet und sie im Nachgang auch sicherlich nicht in die eigene Spielvorbereitung eingebaut.

"War egal, was die anderen gemacht haben"

Das Bewusstsein für die hervorragende Ausgangsposition? Klar, das besitzt man auch in Darmstadt. Aber der Blick nach links oder rechts? Er existiert nicht. Beispiel gefällig? Als der Hamburger SV am Samstagmittag in Magdeburg antrat, verfolgten die Lilien-Kicker die Begegnung nicht etwa am Fernseher. Nein, sie boardeten den Flug Richtung Norden, bereit, um die nächste Aufgabe zu erledigen. „Uns war egal, was die anderen gemacht haben: Wir wollten heute unser Spiel spielen und es gewinnen“, erklärte dann auch Marcel Schuhen nach Abpfiff angesichts der Frage, welche Rolle die Ergebnisse der Heidenheimer und des HSV in der eigenen Spielvorbereitung gespielt hätten. Keine Rechenspiele, stattdessen Fokus auf die eigenen Spiele: „Man kann immer nur das beeinflussen, was man selber tut.“

Gute Charaktere und Persönlichkeiten

Und was die Lilien in Kiel taten, war aller Ehren wert. Von Beginn an zeigten sie sich griffig in den Zweikämpfen und schnörkellos auf dem Weg nach vorne. Die Halbzeitführung von 2:0 war die logische Konsequenz, der dritte Treffer kurz nach dem Seitenwechsel die Vorentscheidung.

„Aus meiner Sicht hatten wir zum ersten Mal in dieser Saison überhaupt keine Chance“, resümierte Kiel-Coach Marcel Rapp nach der Partie. Ein erfrischend ehrliches Eingeständnis und gleichzeitig das wohl größtmögliche Kompliment für den SV 98. „Wir wollen jedes Spiel gewinnen“, so Schuhen zum Thema Erfolgsrezept, bevor er anfügte: „Und das sieht man. Wir werfen uns in jeden Ball rein, wir wollen vorne jeden Ball über die Linie bringen, wir haben eine unheimlich intensive Kommunikation auf dem Platz.“

Details, die auch Christoph Zimmermann hervorhob: „Wir sind in dem entscheidenden Momente da gewesen. Und immer konzentriert geblieben. In dieser Mannschaft haben wir die Typen, die stolz darauf sind, 3:0 zu gewinnen und eben nicht 3:1. Deswegen gilt in bis zum Abpfiff höchste Alarmstufe und Bereitschaft.“

Zudem lobte der Abwehrhüne einmal mehr das Kollektiv, das den SV 98 über den kompletten Saisonverlauf auszeichnet: „Wir haben sehr gute Charaktere und Persönlichkeiten in unseren Reihen. Ohne das und ohne diesen Zusammenhalt, geht es nicht.“

"Noch keine Saison ist nach 30 von 34 Spieltagen geendet"

Christoph Zimmermann

Der nächste Job wartet

Angesichts der drei Punkte, die an diesem Sonntag auf das Konto der Südhessen wanderten, kamen die Medienvertreter dann natürlich auch wieder auf den Fakt zu sprechen, dass Zimmermann und Co. diese Spielzeit mindestens auf Platz drei beenden werden. „Es ist eine Situation, die man sich vor der Saison nicht einmal erträumt hätte“, so „Zimbo“, um Lilien-like sofort zu ergänzen: „Aber noch keine Saison ist nach 30 von 34 Spieltagen geendet. Egal, wie gut es aktuell aussieht, wir müssen weitermachen.“

Es ist auch diese Art des Ehrgeizes und des sofortigen Besinnens auf die nächste Aufgabe, die Lieberknechts Mannschaft dorthin gebracht hat, wo sie steht. Und es ist immer wieder bemerkenswert, mit welcher Nüchternheit die Akteure auch im Glücksgefühl des Erfolgs ihre Lage einordnen: „Und es sind noch zwölf Punkte zu vergeben und im Fußball kann alles passieren. Deswegen sind wir sehr froh über den heutigen Sieg, aber mehr auch nicht.“ Mit diesen Sätzen gab Schuhen bereits die Marschroute für die kommende Woche vor. Es ist kein Unken, sondern einer Erfolgsfaktoren für die Leistungen des SV 98 in der laufenden Saison. Kein Augen-verschließen, sondern ein Fokus-beibehalten. Am Samstagabend gastiert der FC St. Pauli im Merck-Stadion. Das beste Team der Rückrunde. Und allein deshalb sicherlich ein Job, der allerhöchste Konzentration einfordern wird.

Ähnliche Artikel

Alle anzeigen
Der 1. FC Heidenheim im Gegnercheck
22.04.2024

Der 1. FC Heidenheim im Gegnercheck

Sonntagabend. Flutlichtspiel. Es ist alles angerichtet für ein packendes Duell der beiden Bundesliga-Aufsteiger im Merck-Stadion am Böllenfalltor. Mit dem 1. FC Heidenheim treffen die Lilien auf einen Gegner, der vor allem eine Konstante hat: Cheftrainer Frank Schmidt. Der 50-Jährige hat seine Mannschaft in der ersten Bundesliga-Saison ins gesicherte Mittelfeld geführt und vor drei Wochen erst den Rekordmeister aus München geschlagen. Zum Abschluss des 31. Spieltags (28.4./19.30 Uhr) will der SVD die Punkte aber dennoch in Südhessen behalten. Wir nehmen den FCH vor dem Heimspiel einmal genauer unter die Lupe.

„Es tut brutal gut“
20.04.2024

„Es tut brutal gut“

Balsam für die Lilien-Seele. Der SV Darmstadt 98 beendet seine monatelange Sieglosserie im RheinEnergie-Stadion und schlägt den 1. FC Köln mit 2:0. Ein Ergebnis, was vermutlich in der Endabrechnung nicht mehr viel bewegen dürfte und dennoch nach so langer Zeit extrem gut tut. Wie haben die Spieler des SV 98 die 90 Minuten in Köln erlebt? Wie ordnen beide Cheftrainer das Spielgeschehen ein? Wir haben alle Stimmen zum Spiel für Euch zusammengefasst.

Endlich wieder ein Sieg! Lilien gewinnen in Köln
20.04.2024

Endlich wieder ein Sieg! Lilien gewinnen in Köln

Die monatelange Sieglos-Serie hat ein Ende: Mit 2:0 (0:0) siegt der SV 98 beim 1. FC Köln und fährt den langersehnten Dreier ein. Klarer (57.) und Vilhelmsson (90.) trafen in einer umkämpften Partie für die Gäste.

Nürnberger feiert Comeback
20.04.2024

Nürnberger feiert Comeback

Torsten Lieberknecht verändert seine Anfangsformation im Vergleich zum Heimspiel gegen den SC Freiburg auf zwei Positionen. Für den verletzten Fabian Holland rückt Tim Skarke in die Startelf, zudem feiert Fabian Nürnberger nach knapp zwei Monaten sein Comeback und beginnt für Emir Karic. Julian Justvan (Trainingsrückstand) und Fabian Schnellhardt (muskuläre Probleme) fehlen im Kader.

Matchday kompakt: Alle Infos zum Köln-Spiel
20.04.2024

Matchday kompakt: Alle Infos zum Köln-Spiel

Für die Lilien geht es zum 1. FC Köln – ein Angstgegner des SV 98? Hoffnungsschimmer in der negativen Bilanz gegen die Domstädter ist das letzte Gastspiel in Müngersdorf: 2019 konnte sich der SVD mit 2:1 durchsetzen. Am Samstag (20.4./15.30 Uhr) steht ein Duell unter dem Motto „Abstiegskampf“ an – der Tabellensiebzehnte empfängt den -achtzehnten. Bevor es in Köln zur Sache geht, versorgen wir Euch mit sämtlichen Informationen zur Partie zwischen den Lilien und dem Effzeh.

Brunst bleibt eine Lilie
19.04.2024

Brunst bleibt eine Lilie

Der SV Darmstadt 98 hat Alexander Brunst langfristig an sich gebunden: Der Torhüter hat seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag um drei weitere Jahre verlängert. Das neue Arbeitspapier des 28-Jährigen ist nun bis Juni 2027 gültig.

„Auf keinen Fall etwas abschenken“
18.04.2024

„Auf keinen Fall etwas abschenken“

Wer steht zur Verfügung, wer fällt aus? Wie blickt Torsten Lieberknecht auf den Abstiegskampf in der Bundesliga und wie erlebt er seine Mannschaft im Spiel sowie im Training? Vor dem Auswärtsspiel des SV Darmstadt 98 am Samstag (20.4./15.30 Uhr) beim 1. FC Köln fand am Donnerstagmittag (18.4.) die Pressekonferenz mit dem Darmstädter Cheftrainer statt. Wir haben die wichtigsten Aussagen für Euch notiert.

Zahlen & Fakten: Die Top Facts zum Köln-Spiel
18.04.2024

Zahlen & Fakten: Die Top Facts zum Köln-Spiel

Ab an den Rhein! Am Samstag (20.4./15.30 Uhr) steht für die Lilien das nächste Auswärtsduell an. Diesmal reist das Team von Torsten Lieberknecht ins Rheinland, es geht zum 1. FC Köln nach Müngersdorf. Doch bevor die Darmstädter in Köln in ein erneutes direktes Duell im Bundesliga-Abstiegskampf gehen, findet Ihr hier alle wichtigen Fakten zur Partie. Was gibt Hoffnung für den erhofften Sieg? Was sind die Stärken des 1. FC Köln? Und welche Lilie hat im Effzeh-Trikot schonmal das "Tor des Monats" geschossen? Ihr erfahrt es in unseren Top Facts zum Spiel.

Mit Beginn der neuen Saison: Lakenmacher stürmt für die Lilien
18.04.2024

Mit Beginn der neuen Saison: Lakenmacher stürmt für die Lilien

Der erste Neuzugang für die Spielzeit 2024/25 steht fest: Fynn Lakenmacher verstärkt ablösefrei die Lilien. Der 23 Jahre alte Stürmer, der aktuell noch für den TSV 1860 München aufläuft, unterschreibt beim SV 98 einen Vertrag bis Juni 2027.

Der 1. FC Köln im Gegnercheck
17.04.2024

Der 1. FC Köln im Gegnercheck

„Ein Wettkampfspiel zwischen zwei Mannschaften, die in der Tabelle auf den hinteren Plätzen liegen“, lautet die Definition. Kellerduell. Ein eben genau solches steigt am kommenden Samstag (20.4./15.30 Uhr), wenn der SV Darmstadt 98 beim 1. FC Köln gastiert. Der Tabellensiebzehnte empfängt das Schlusslicht der Fußball-Bundesliga. Nach 29. Spieltagen haben die Geißböcke vier Punkte Rückstand auf Platz 16, für den SVD sind es sogar zwölf Punkte auf die sich auf dem Relegationsplatz befindenden Mainzer. Wer entscheidet das Wettkampfspiel im Bundesliga-Keller für sich? Wir nehmen den Gegner der Lilien aus dem Rheinland einmal genauer unter die Lupe.

„Wir passen sehr gut zusammen“
16.04.2024

„Wir passen sehr gut zusammen“

Paul Fernie ist nun auch offiziell eine Lilie. Der neue Sportdirektor des SV Darmstadt 98 hat in dieser Woche seine Arbeit aufgenommen. Seine offizielle Vorstellung fand am Dienstag (16.4.) im Rahmen einer Pressekonferenz zusammen mit Vereinspräsident Rüdiger Fritsch im Merck-Stadion am Böllenfalltor statt. Wir haben die wichtigsten Aussagen beider Protagonisten für Euch zusammengestellt.

Traurige Nachricht: Lange Ausfallzeit für Fabian Holland
15.04.2024

Traurige Nachricht: Lange Ausfallzeit für Fabian Holland

Die Befürchtungen haben sich bestätigt: Fabian Holland hat im Heimspiel gegen den SC Freiburg (14.4.) einen Kreuzband- und Innenbandriss erlitten. Der 33-Jährige hatte sich die Verletzung bei einem Zweikampf in der zweiten Halbzeit zugezogen. Der Mannschaftskapitän der Lilien wird damit monatelang ausfallen und auch große Teile der anstehenden Spielzeit verpassen. Über das weitere Vorgehen und den Zeitpunkt der Operation wird in den kommenden Tagen entschieden.