Widget
11.02.2024 / Profis

Ordentlich

"Es ist ein ordentlicher Punkt. Und eine ordentliche Defensivleistung." Mit diesen beiden Sätzen fasste Torsten Lieberknecht nach Spielende das torlose Unentschieden seiner Mannschaft in Mönchengladbach zusammen. Nun kann das Wort "ordentlich" in der deutschen Sprache in unterschiedlichen Zusammenhängen und mit verschiedenen Bedeutungen genutzt werden. Lieberknecht dürfte das Adjektiv ganz bewusst gewählt haben. Denn eine Vielzahl der Verwendungsmöglichkeiten passte sehr gut zu dem Auftritt der Lilien im Borussia-Park. Und zu den zahlreichen Dingen, die der SV 98 mit auf die Rückfahrt nach Südhessen nehmen konnte.

Foto: SV 98

„Positiv den Erwartungen entsprechend, anständig“, lautet eine der Bedeutungen dieses zunächst unscheinbaren, aber doch so inhaltsstarken Wortes. Der Punktgewinn der Lilien bei der Borussia aus Mönchengladbach fällt sicherlich in diese Kategorie. „Ein Punkt ist ein Punkt. Den musst du in der Bundesliga erstmal holen. Insbesondere auswärts“, erklärte daher auch Klaus Gjasula, bevor er anfügte: „Ich bin sehr zufrieden, dass wir kein Gegentor bekommen haben. Das war wichtig für uns.“

Grundlage für das erst zweite Zu-Null-Spiel der Saison war dabei insbesondere die Defensivleistung aller Lilien. Geordnet, systematisch und strukturiert. Diese Adjektive werden als sinnverwandt zu ordentlich geführt. Und alle drei lassen sich hervorragend nutzen, um das Abwehrverhalten der Darmstädter in Gladbach zu beschreiben. Selbst die frühzeitige verletzungsbedingte Auswechslung von Bartol Franjic sorgte für keine Unordnung bei den Südhessen, Andreas Müller fügte sich nahtlos ein.

Ein Punkt ist ein Punkt. Den musst du in der Bundesliga erstmal holen

Klaus Gjasula, nach dem Spiel in Mönchengladbach

Überhaupt fiel es im Nachgang schwer, eine Lilie aus dem Kollektiv hervorgehoben. Speziell angesprochen wurde Lieberknecht aber zumindest auf Startelf-Debütant Sebastian Polter und Marvin Mehlem, der erstmals nach seinem Wadenbeinbruch wieder in der Anfangsformation stand. Die Antwort des Cheftrainers? „Beide haben einen sehr ordentlichen Auftritt hingelegt.“

Da war es also wieder. Unser Lieblingswort des Tages. „Tüchtig sein“, ist laut Internet eine weitere Bedeutung von ordentlich. Ein Attribut, das sowohl Polter als auch Mehlem während ihrer Einsätze absolut verkörperten. Das Wort ordentlich lässt aber auch Luft nach oben. Sonst wäre es ein „sehr gut“ oder ein „hervorragend“. Dass die Lilien dieses Prädikat am 21. Spieltag nicht erreichten, lag speziell an der offensiven Durchschlagskraft, wie auch die Protagonisten nach Spielende betonten. „Wir hätten noch mehr und bessere Abschlüsse erspielen können“, bilanzierte Lieberknecht und Gjasula gab zu: „Wir hatten die eine oder andere Halbchance, dazu die gute Möglichkeit für Oscar Vilhelmsson. Das ist noch ausbaufähig.“

"Brauchen noch deutlich mehr Punkte"

Grundsätzlich lässt der Punktgewinn von Mönchengladbach die Lilien aber positiv nach vorne blicken. „Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen“, erklärte Gjasula angesichts von nun 12 Zählern, Kapitän Fabian Holland nannte das 0:0 einen „Schritt in die richtige Richtung“. Natürlich wissen die Lilien, dass es weiterhin ein ganz weiter Weg bis zu einem möglichen Klassenerhalt ist. „Wir brauchen noch deutlich mehr Punkte“, resümierte Holland treffend, orakelte aber auch: „Was der heutige wert sein wird, werden wir dann am Saisonende sehen.“

Ausreichend. Auch mit dieser Bedeutung kann ordentlich verwendet werden. Mit Blick auf die Tabelle wäre „ausreichend“ am Saisonende gleichbedeutend mit einem Klassenerhalt. Doch um dieses Ziel zu erreichen, wird es viele weitere ordentliche Auftritte brauchen. Und einige, die sogar mehr als ordentlich sind. Solche, die schlussendlich für drei Punkte sorgen werden. Die nächste Aufgabe heißt VfB Stuttgart. Der Tabellendritte kommt am kommenden Samstag ins Merck-Stadion. Ein ordentliches Brett, das die Lilien dennoch bohren wollen.

 

Ähnliche Artikel

Alle anzeigen
Traurige Nachricht: Lange Ausfallzeit für Fabian Holland
15.04.2024

Traurige Nachricht: Lange Ausfallzeit für Fabian Holland

Die Befürchtungen haben sich bestätigt: Fabian Holland hat im Heimspiel gegen den SC Freiburg (14.4.) einen Kreuzband- und Innenbandriss erlitten. Der 33-Jährige hatte sich die Verletzung bei einem Zweikampf in der zweiten Halbzeit zugezogen. Der Mannschaftskapitän der Lilien wird damit monatelang ausfallen und auch große Teile der anstehenden Spielzeit verpassen. Über das weitere Vorgehen und den Zeitpunkt der Operation wird in den kommenden Tagen entschieden.

Ein Spiegelbild der Saison
15.04.2024

Ein Spiegelbild der Saison

Gemacht und getan. Alles versucht und alles probiert. Und am Ende doch mit leeren Händen dagestanden. Es ist ein Einstieg in unseren Nachbericht, wie wir ihn in der Bundesliga-Saison 2023/24 gleich für so zahlreiche Partien hätten wählen können. In der Hinrunde zum Beispiel nach den Spielen gegen Frankfurt, Leipzig, Bochum, Köln, Heidenheim und Wolfsburg, in der Rückrunde dann nach Union oder Stuttgart: Duelle, in denen die Lilien nah dran waren an Zählbarem. Doch nach Abpfiff – aufgrund der Qualität des Gegners und auch dem eigenen Unvermögen – mit leeren Händen dastanden. Die Partie gegen den SC Freiburg reiht sich dabei nahtlos genau in diese Aufzählung ein. Ein Spiegelbild der Saison.

„Die Niederlage tut weh“
14.04.2024

„Die Niederlage tut weh“

Keine Punkte im Heimspiel gegen den SC Freiburg – 0:1, so das Endergebnis. Der SV Darmstadt 98 probierte während der 90 Minuten gegen die Mannschaft aus dem Breisgau viel, doch fehlte es den Südhessen vor allem in der Offensive an der nötigen Durchschlagskraft. Wie bewerten die beiden Cheftrainer das Spielgeschehen? Was sagen die Darmstädter Protagonisten? Wir haben alle Stimmen zur Partie für Euch zusammengestellt.

Freiburg setzt sich durch
14.04.2024

Freiburg setzt sich durch

Viel probiert, dennoch steht am Ende die nächste Niederlage zu Buche: Mit 0:1 (0:1) ziehen die Lilien gegen den SC Freiburg den Kürzeren.

Riedel in der Startelf
14.04.2024

Riedel in der Startelf

Torsten Lieberknecht verändert seine Anfangsformation im Vergleich zur Auswärtsniederlage in Mainz auf insgesamt sechs Positionen. Clemens Riedel steht erstmals nach seinem Knöchelbruch wieder in der Startelf, zudem beginnen auch Maglica, Gjasula, Karic, Kempe und Seydel gegen den SC Freiburg. Alexander Brunst fehlt mit muskulären Problemen im Kader.

Matchday kompakt: Alle Infos zum Freiburg-Spiel
14.04.2024

Matchday kompakt: Alle Infos zum Freiburg-Spiel

Nach über vier Wochen kehren die Lilien zurück ans Merck-Stadion am Böllenfalltor. Nachdem das Team von Torsten Lieberknecht zuletzt zweimal auswärts gefordert war, kommt nun der Europa-League-Teilnehmer vom SC Freiburg nach Südhessen. Am Sonntag (14.4./15.30 Uhr) will der SVD endlich wieder einen Sieg feiern. Für die Breisgauer geht es dagegen darum, Anschluss an die Europapokalplätze zu halten. Bevor aber am Bölle der Ball rollt, versorgen wir Euch mit sämtlichen Informationen zum Duell zwischen den Lilien und dem SCF.

„Wollen zeigen, dass wir uns komplett verausgaben“
12.04.2024

„Wollen zeigen, dass wir uns komplett verausgaben“

Über die aktuelle Woche, das kommende Duell mit dem SC Freiburg (14.4./15.30 Uhr) sowie die Niederlage in Mainz: Zu diesen und weiteren Themen stand Torsten Lieberknecht auf der Pressekonferenz am Freitag (12.4.) Rede und Antwort. Wir haben die wichtigsten Aussagen des Darmstädter Cheftrainers für Euch zusammengestellt.

Zahlen & Fakten: Die Top Facts zum Freiburg-Spiel
10.04.2024

Zahlen & Fakten: Die Top Facts zum Freiburg-Spiel

Für die Lilien steht am Sonntag (14.4./15.30 Uhr) das Heimspiel gegen den SC Freiburg an. Mit dem Sportclub kommt ein Gegner ins Merck-Stadion am Böllenfalltor, der sich noch im Kampf um die europäischen Plätze befindet. Bevor die Darmstädter gegen Freiburg gefordert sind, findet Ihr hier alle wichtigen Fakten zur Partie. Was gibt Hoffnung für einen Sieg? Was sind die Stärken des Sportclubs? Ihr erfahrt es in unseren Top Facts zum Spiel.

Der SC Freiburg im Gegnercheck
10.04.2024

Der SC Freiburg im Gegnercheck

Sie läuft bereits, die Abschiedstournee des Freiburger Cheftrainers. Christian Streich, das Freiburger Urgestein. Seit 1995 arbeitet der heute 58-Jährige als Trainer beim Sportclub, doch nach dieser Saison soll Schluss sein. Dementsprechend sechs Ligaspiele hat er noch vor der Brust, am kommenden Sonntag (14.4./15.30 Uhr) gastiert Streich daher auch letztmals als Freiburger Chefcoach im Merck-Stadion am Böllenfalltor. Genau dort, wo er vor fast 19 Jahren schon einmal zu Gast war: Am 30. April 2005 lernte Streich das Bölle erstmals vom Spielfeldrand aus näher kennen, verlor damals aber mit der A-Jugend seiner Badener gegen die U19 des SV 98 mit 0:2.

Fernie wird Sportdirektor beim SV 98
08.04.2024

Fernie wird Sportdirektor beim SV 98

Paul Fernie wird zukünftig den Posten des Sportdirektors beim SV Darmstadt 98 bekleiden. Der 36-Jährige war zuletzt als Sportlicher Leiter für den Zweitligisten SV Wehen Wiesbaden tätig. Den genauen Zeitpunkt des Arbeitsbeginns wird der SV 98 in den nächsten Tagen bekanntgeben, ebenso wie einen Termin zur offiziellen Vorstellung im Rahmen einer Pressekonferenz.

„Ein extrem bitterer Tag“
06.04.2024

„Ein extrem bitterer Tag“

Extrem enttäuschend. So lässt sich der bittere Nachmittag nach dem deutlichen 0:4 des SV Darmstadt 98 beim 1. FSV Mainz 05 zusammenfassen. Wir haben alle Stimmen zum Spiel für Euch zusammengetragen.

Klare Niederlage in Mainz
06.04.2024

Klare Niederlage in Mainz

Der SV Darmstadt 98 verliert am 28. Bundesliga-Spieltag mit 0:4 (0:1) beim 1. FSV Mainz 05.