Widget
06.01.2024 / Profis

TL-Tagebuch: Adiós, El Saler! Gude, Darmstadt!

Vom 2. bis zum 7. Januar bereiten sich die Lilien erneut im spanischen El Saler (Gemeinde im Süden Valencias) auf die verbleibende Spielzeit vor. Wir begleiten die Tage an der Ostküste der Iberischen Halbinsel und berichten dabei täglich in unserem Trainingslager-Tagebuch von den Ereignissen vor Ort.

Foto: SV 98

Zurück in Darmstadt

Am späten Sonntagabend ist der SV 98 wieder in Darmstadt angekommen. Noch am Morgen hatten die Lilien eine letzte Trainingslager-Einheit im Kraftraum des Parador de El Saler absolviert und damit quasi einen Schlussstrich unter die Zeit an der spanischen Ostküste gezogen. Sieben Trainingssessions steckten den Südhessen auf ihre Rückreise in den Beinen, dazu das Testspiel gegen Holstein Kiel. Die Tage von El Saler? Sie waren arbeitsreich und eng getaktet. Im Vorfeld der Fahrt an den Flughafen zog Cheftrainer Torsten Lieberknecht daher auch ein entsprechendes Gesamtfazit: „Es war die richtige Entscheidung, nach El Saler zu kommen. Trotz der Hindernisse mit verletzten oder kranken Spielern haben wir die Tage gut nutzen können. Die Einheiten wurden alle ordentlich absolviert, die Jungs haben hohes Engagement gezeigt.“

Zudem waren sich alle Darmstädter darüber einig, dass sowohl die Gastfreundschaft als auch die Bedingungen im Parador de El Saler einmal mehr hervorragend gewesen sind. Am Nachmittag hatten Lilien und Hotelstaff noch ein gemeinsames Foto vor dem Hotel geschossen. Auch an dieser Stelle möchten wir uns noch einmal ganz herzlich beim kompletten Team des Parador de El Saler bedanken.

Zurück in Deutschland beginnt für den SV 98 nun die direkte Vorbereitung auf Borussia Dortmund. Der morgige Montag ist dabei noch trainingsfrei, bevor die Mannschaft am Dienstag das Training wieder aufnimmt. Mit einem guten Gefühl aus El Saler und dem vollen Fokus auf das erste Pflichtspiel in 2024.

 

 

Test in Oliva Nova

Nach sechs Einheiten auf dem hoteleigenen Trainingsplatz in El Saler stand am Samstag das einzige Testspiel des Trainingslagers auf dem Programm. Um 10.30 Uhr stiegen die Lilien daher in den Bus, der das Team nach einer rund 70-minütigen Fahrt nach Oliva Nova brachte. Um 13 Uhr erfolgte dann im dortigen Oliva Nova Sports Center der Anpfiff zum Duell mit Holstein Kiel. Für die Darmstädter ist die dortige Sportanlage durchaus bekanntes Terrain, bereits 2019 und auch im vergangenen Jahr hatten die Lilien jeweils zwei Testspiele dort absolviert. Im Duell mit dem Zweitliga-Herbstmeister aus dem Norden unterlag der SV 98 schlussendlich knapp mit 1:2 (zum Spielbericht).

Trotz der Niederlage zog Cheftrainer im Anschluss aber ein durchaus positives Gesamtfazit mit Blick auf die Zeit an der Ostküste Spaniens: „Mit dem Testspiel haben wir eine Trainingswoche beendet, in der sich jeder sehr engagiert gezeigt hat. Wir hatten eine ordentliche Belastung. Und trotz einiger verletzter und erkrankter Spieler war von den Bedingungen her alles so, wie wir es uns vorgestellt haben.“

Am morgigen Sonntag geht es für die Südhessen dann zurück in die Heimat, wo bereits in einer Woche das Heimspiel gegen Borussia Dortmund (13.1./18.30 Uhr) auf sie wartet.

 

Arbeiten. Regenerieren.

„Willst du wirklich jetzt rein gehen?“ In der Frage, die Morten Behrens seinem Teamkollegen Andreas Müller nach der Vormittagseinheit am Freitag zuruft, schwingt eine gewisse Portion Ungläubigkeit mit. Vorrausgegangen war der Vorschlag Müllers, vom Trainingsplatz aus den direkten Weg zum Strand und dann auch in die Fluten des Mittelmeers zu suchen. Wassertemperatur? 14,6 Grad. Und tatsächlich: Wenig später steht nicht nur Müller im leichten Wellengang, auch Torhüter Behrens hat sich überzeugen lassen. Ihrem Vorbild folgen zudem Clemens Riedel und Fabio Torsiello. Was wie eine Mutprobe wirkt, hat aber gleichzeitig auch einen sinnvollen Hintergrund. Das Mittelmeer ist zu dieser Jahreszeit in gewisser Weise eine schier unendliche Eistonne, der Gang ins Wasser entsprechend der direkte Start der Regeneration nach einer weiteren intensiven Einheit. Zwei Mal wurde am Freitag in El Saler trainiert, entsprechend schwer sind die Beine der Spieler nach nunmehr sechs Einheiten in Spanien.

„Es ist eine knackige Vorbereitung, weil uns nicht viel Zeit bis zum ersten Spiel bleibt. Da ist es klar, dass wir alle von Beginn an Vollgas geben und die Einheiten entsprechend fordernd sind. Schließlich wollen wir bestmöglich vorbereitet in das Spiel gegen den BVB gehen“, so Christoph Klarer angesichts der bisherigen Trainingstage in Spanien. Inhaltlich standen am Vormittag verschiedene taktische und spielnahe Abläufe auf dem Programm, zudem Flankensituationen und Abschlüsse. Am Nachmittag hieß es dann Standards, Standards, Standards. Ob Freistöße oder Eckbälle, der ruhende Ball war das bestimmende Thema zum sportlichen Abschluss des Freitags.

Am morgigen Samstag wartet auf die Lilien der Test gegen Zweitliga-Herbstmeister Holstein Kiel (Klarer: „Ein guter Gegner mit sehr guter Form.“) Anpfiff ist um 13 Uhr. Wir übertragen die 90 Minuten übrigens auf unserem Youtube-Kanal.

"Ich bin fix und fertig"

Langsam geht sie auf, die Sonne über dem spanischen Mittelmeer. Sie spiegelt sich im Meer, lässt es glitzern. Bei angenehm warmen Temperaturen um die 18 Grad schlagen derweil die ersten Golfer ihre Bälle über den Court von El Saler. Im Hintergrund immer wieder leise wahrnehmbar: Der sanfte Klang des Wellenrauschens. Einfach Idylle pur im Hotel Parador! Wäre da nicht der SV Darmstadt 98, direkt nebenan, auf dem Trainingsplatz. Denn dort ging es in der Vormittagseinheit am Donnerstag (4.1.) aber mal so richtig zur Sache. Es wurde intensiv, zweikampfbetont und schweißtreibend. Ein sich in der Intensität steigerndes Warm-Up, dann Übungen fürs Ballgefühl sowie Passstafetten. Und schließlich ließ Cheftrainer Torsten Lieberknecht seine Mannen in zahlreichen Fünf-gegen-Fünf-Spielformen schuften. “Ich bin fix und fertig”, fasste Clemens Riedel nach gut anderthalb Stunden zusammen. Gut gearbeitet, Männer! Ein Lob, das auch Lieberknecht seiner Mannschaft nach der Einheit aussprach.

Foto: SV 98
Foto: SV 98
Foto: SV 98
Foto: SV 98
Foto: SV 98
Foto: SV 98
Foto: SV 98
Foto: SV 98
Foto: SV 98

Intensität wird hochgeschraubt

Müssen in jeder Übungsform diese Giftigkeit drin haben.

Christoph Zimmermann, Abwehrspieler des SV 98

„Wir wollen nicht zu nett oder zu naiv sein. Es geht darum, in den Zweikämpfen den Schritt näher dran zu sein. Den Gegner spüren zu lassen, dass jemand da ist, ohne dabei die Grenzen des Erlaubten zu überschreiten“, sagte Christoph Zimmermann in einer Medienrunde am Mittwoch (3.1.) unter der spanischen Mittagssonne. Ekliger sein, noch galliger sein. Das ist die Marschroute der Lilien für die verbleibenden 18 Bundesliga-Spieltage. „Im Training müssen wir daher schauen, dass wir in der kompletten Einheit und in jeder Übungsform diese Giftigkeit drin haben“, betonte der Innenverteidiger des SV Darmstadt 98.

Gesagt, getan. Nachdem im Vormittagstraining der Schwerpunkt auf dem athletischen Bereich sowie auf verschiedenen Passübungen sowie Torschüssen lag, ging es dann am Nachmittag so richtig zur Sache. Ganz nach dem Geschmack von Zimmermann. Mehr als anderthalb Stunden ließ Cheftrainer Torsten Lieberknecht seine Mannen schuften – zunächst in verschiedenen Spielformen, bei denen das Ballbesitzspiel sowie schnelle Ballgewinne im Vordergrund standen. Später dann natürlich auch auf Tore, wobei die Größe der Spielfelder stets variierte: Mal auf engem, mal auf großem Raum. „In jeder Übungsform diese Giftigkeit drin haben“, hatte Zimmermann also gefordert. Eine körperbetonte, intensive und mit vielen Zweikämpfen ausgestattete Trainingseinheit brannten er und seine Teamkollegen am Nachmittag auf den Rasen.

Foto: SV 98
Foto: SV 98
Foto: SV 98
Foto: SV 98
Foto: SV 98
Foto: SV 98
Foto: SV 98
Foto: SV 98
Foto: SV 98
Foto: SV 98
Foto: SV 98
Foto: SV 98

Anreisetag

Um 11.39 Uhr landete der Lufthansa-Flug LH1160 planmäßig auf dem Rollfeld des Aeropuerto de Valencia. An Bord der Maschine befand sich auch der Lilien-Tross – bestehend aus Spielern, Trainerteam und Staff – der sich bis zum kommenden Sonntag in El Saler auf die verbleibenden 18 Bundesliga-Spiele vorbereiten wird. Bereits am 13. Januar (18.30 Uhr) steht für den SV 98 das Heimspiel gegen Borussia Dortmund auf dem Programm, entsprechend eng getaktet ist der Vorbereitungsplan der Südhessen. Vom Flughafen ging es für die Lilien auf direktem Wege ins Parador de El Saler, dem Domizil für die ingesamt sechs Tage an der spanischen Ostküste. Die Wege vor Ort sind dem Großteil der Reisegruppe dabei bestens bekannt, schließlich legten die Darmstädter auch im Januar des Vorjahres ebendort den Grundstein für die erfolgreiche Rückrunde, die mit dem Bundesliga-Aufstieg gekrönt wurde. „Nach 2019 und dem vergangen Jahr haben wir uns ganz bewusst dazu entschieden, unser Traininglager zum dritten Mal in El Saler und im Parador abzuhalten, weil wir zum einen bestmögliche Bedingungen vorfinden, aber diesen Ort auch mit den sehr guten Erinnerungen aus der Vorsaison verbinden“, so Michael Stegmayer, Leiter Organisation Lizenzspielerabteilung.

Nach Hotelankunft und Mittagessen betraten die Lilien am Nachmittag dann auch direkt das satte Grün des hoteleigenen Trainingsplatzes und starteten mit Stabilisation, Sprüngen und verschiedenen Passformen ganz offiziell in die kurze Wintervorbereitung.

Zumindest am Dienstag zeigte sich der Kader des SV 98 dabei ein wenig ausgedünnt. Denn neben den verletzten Fraser Hornby, Braydon Manu und Aaron Seydel fehlten auch Andreas Müller und Tim Skarke. Das Duo konnte die Anreise krankheitsbedingt zunächst nicht antreten. Geplant ist, dass beide Akteure in den kommenden Tagen zum Team stoßen werden. Marvin Mehlem ist hingegen mit der Mannschaft vor Ort und führt seine Reha nach Wadenbeinbruch in El Saler fort.

Zudem gehören mit Max Wendt, Nico Baier, Mateo Zelic, Elias Größmann und Asaf Ariana gleich fünf U19-Spieler dem Trainingslager-Aufgebot an. Alle Einheiten des Trainingslagers werden auf der hoteleigenen Anlage absolviert, am morgigen Mittwoch stehen zwei Sessions auf dem Programm, die Lilien trainieren sowohl um 10.30 Uhr als auch um 16 Uhr.

Am Samstag wartet zudem der Test gegen Zweitliga-Herbstmeister Holstein Kiel auf die Mannschaft von Torsten Lieberknecht. Der Anpfiff erfolgt um 13 Uhr im Oliva Nova Sports Center.

Foto: SV 98
Foto: SV 98
Foto: SV 98
Foto: SV 98
Foto: SV 98
Foto: SV 98
Foto: SV 98
Foto: SV 98
Foto: SV 98

Ähnliche Artikel

Alle anzeigen
Traurige Nachricht: Lange Ausfallzeit für Fabian Holland
15.04.2024

Traurige Nachricht: Lange Ausfallzeit für Fabian Holland

Die Befürchtungen haben sich bestätigt: Fabian Holland hat im Heimspiel gegen den SC Freiburg (14.4.) einen Kreuzband- und Innenbandriss erlitten. Der 33-Jährige hatte sich die Verletzung bei einem Zweikampf in der zweiten Halbzeit zugezogen. Der Mannschaftskapitän der Lilien wird damit monatelang ausfallen und auch große Teile der anstehenden Spielzeit verpassen. Über das weitere Vorgehen und den Zeitpunkt der Operation wird in den kommenden Tagen entschieden.

Ein Spiegelbild der Saison
15.04.2024

Ein Spiegelbild der Saison

Gemacht und getan. Alles versucht und alles probiert. Und am Ende doch mit leeren Händen dagestanden. Es ist ein Einstieg in unseren Nachbericht, wie wir ihn in der Bundesliga-Saison 2023/24 gleich für so zahlreiche Partien hätten wählen können. In der Hinrunde zum Beispiel nach den Spielen gegen Frankfurt, Leipzig, Bochum, Köln, Heidenheim und Wolfsburg, in der Rückrunde dann nach Union oder Stuttgart: Duelle, in denen die Lilien nah dran waren an Zählbarem. Doch nach Abpfiff – aufgrund der Qualität des Gegners und auch dem eigenen Unvermögen – mit leeren Händen dastanden. Die Partie gegen den SC Freiburg reiht sich dabei nahtlos genau in diese Aufzählung ein. Ein Spiegelbild der Saison.

„Die Niederlage tut weh“
14.04.2024

„Die Niederlage tut weh“

Keine Punkte im Heimspiel gegen den SC Freiburg – 0:1, so das Endergebnis. Der SV Darmstadt 98 probierte während der 90 Minuten gegen die Mannschaft aus dem Breisgau viel, doch fehlte es den Südhessen vor allem in der Offensive an der nötigen Durchschlagskraft. Wie bewerten die beiden Cheftrainer das Spielgeschehen? Was sagen die Darmstädter Protagonisten? Wir haben alle Stimmen zur Partie für Euch zusammengestellt.

Freiburg setzt sich durch
14.04.2024

Freiburg setzt sich durch

Viel probiert, dennoch steht am Ende die nächste Niederlage zu Buche: Mit 0:1 (0:1) ziehen die Lilien gegen den SC Freiburg den Kürzeren.

Riedel in der Startelf
14.04.2024

Riedel in der Startelf

Torsten Lieberknecht verändert seine Anfangsformation im Vergleich zur Auswärtsniederlage in Mainz auf insgesamt sechs Positionen. Clemens Riedel steht erstmals nach seinem Knöchelbruch wieder in der Startelf, zudem beginnen auch Maglica, Gjasula, Karic, Kempe und Seydel gegen den SC Freiburg. Alexander Brunst fehlt mit muskulären Problemen im Kader.

Matchday kompakt: Alle Infos zum Freiburg-Spiel
14.04.2024

Matchday kompakt: Alle Infos zum Freiburg-Spiel

Nach über vier Wochen kehren die Lilien zurück ans Merck-Stadion am Böllenfalltor. Nachdem das Team von Torsten Lieberknecht zuletzt zweimal auswärts gefordert war, kommt nun der Europa-League-Teilnehmer vom SC Freiburg nach Südhessen. Am Sonntag (14.4./15.30 Uhr) will der SVD endlich wieder einen Sieg feiern. Für die Breisgauer geht es dagegen darum, Anschluss an die Europapokalplätze zu halten. Bevor aber am Bölle der Ball rollt, versorgen wir Euch mit sämtlichen Informationen zum Duell zwischen den Lilien und dem SCF.

„Wollen zeigen, dass wir uns komplett verausgaben“
12.04.2024

„Wollen zeigen, dass wir uns komplett verausgaben“

Über die aktuelle Woche, das kommende Duell mit dem SC Freiburg (14.4./15.30 Uhr) sowie die Niederlage in Mainz: Zu diesen und weiteren Themen stand Torsten Lieberknecht auf der Pressekonferenz am Freitag (12.4.) Rede und Antwort. Wir haben die wichtigsten Aussagen des Darmstädter Cheftrainers für Euch zusammengestellt.

Zahlen & Fakten: Die Top Facts zum Freiburg-Spiel
10.04.2024

Zahlen & Fakten: Die Top Facts zum Freiburg-Spiel

Für die Lilien steht am Sonntag (14.4./15.30 Uhr) das Heimspiel gegen den SC Freiburg an. Mit dem Sportclub kommt ein Gegner ins Merck-Stadion am Böllenfalltor, der sich noch im Kampf um die europäischen Plätze befindet. Bevor die Darmstädter gegen Freiburg gefordert sind, findet Ihr hier alle wichtigen Fakten zur Partie. Was gibt Hoffnung für einen Sieg? Was sind die Stärken des Sportclubs? Ihr erfahrt es in unseren Top Facts zum Spiel.

Der SC Freiburg im Gegnercheck
10.04.2024

Der SC Freiburg im Gegnercheck

Sie läuft bereits, die Abschiedstournee des Freiburger Cheftrainers. Christian Streich, das Freiburger Urgestein. Seit 1995 arbeitet der heute 58-Jährige als Trainer beim Sportclub, doch nach dieser Saison soll Schluss sein. Dementsprechend sechs Ligaspiele hat er noch vor der Brust, am kommenden Sonntag (14.4./15.30 Uhr) gastiert Streich daher auch letztmals als Freiburger Chefcoach im Merck-Stadion am Böllenfalltor. Genau dort, wo er vor fast 19 Jahren schon einmal zu Gast war: Am 30. April 2005 lernte Streich das Bölle erstmals vom Spielfeldrand aus näher kennen, verlor damals aber mit der A-Jugend seiner Badener gegen die U19 des SV 98 mit 0:2.

Fernie wird Sportdirektor beim SV 98
08.04.2024

Fernie wird Sportdirektor beim SV 98

Paul Fernie wird zukünftig den Posten des Sportdirektors beim SV Darmstadt 98 bekleiden. Der 36-Jährige war zuletzt als Sportlicher Leiter für den Zweitligisten SV Wehen Wiesbaden tätig. Den genauen Zeitpunkt des Arbeitsbeginns wird der SV 98 in den nächsten Tagen bekanntgeben, ebenso wie einen Termin zur offiziellen Vorstellung im Rahmen einer Pressekonferenz.

„Ein extrem bitterer Tag“
06.04.2024

„Ein extrem bitterer Tag“

Extrem enttäuschend. So lässt sich der bittere Nachmittag nach dem deutlichen 0:4 des SV Darmstadt 98 beim 1. FSV Mainz 05 zusammenfassen. Wir haben alle Stimmen zum Spiel für Euch zusammengetragen.

Klare Niederlage in Mainz
06.04.2024

Klare Niederlage in Mainz

Der SV Darmstadt 98 verliert am 28. Bundesliga-Spieltag mit 0:4 (0:1) beim 1. FSV Mainz 05.