Widget
02.12.2023 / Profis

Gemeinsam eingeschworen nach Niederlage

Die Bilder nach Abpfiff am Böllenfalltor hätten nicht unterschiedlicher sein können. In der einen Ecke des Merck-Stadions feierten sie, die ganz in Rot gekleideten Gäste mit ihrer Anhängerschaft aus der Domstadt. Schräg gegenüber das komplette Gegenteil. Mit hängenden Köpfen ging es für die Mannschaft des SV Darmstadt 98 vor die Südtribüne – einmal über die Bande, direkt vor die Fans, von Angesicht zu Angesicht. Ein gemeinsames Einschwören auf die kommenden Wochen. Ein Mutmachen, ein Sinneschärfen.

Mannschaftskreis des SVD vor dem Spiel gegen den 1. FC Köln
Foto: SV 98

Natürlich war eine jede Lilien an diesem Freitagabend gefrustet – ganz egal, ob die Spieler auf dem Platz oder die Fans auf den Rängen. Umso wichtiger die Bilder nach Abpfiff – in dem Wissen, dass auch in bitteren Momenten wie am Freitagabend diese herausfordernde Spielzeit nur als Gemeinschaft gemeistert werden kann. „Die Fans in der Kurve haben uns gesagt, dass wir alle zusammen – Verein, Mannschaft, Trainerteam, Fans – an einem Strang ziehen müssen. Dann schaffen wir es“, lobte Christoph Klarer die für ihn „Top-Ansprache“ der blau-weißen Darmstädter Anhängerschaft.

Wir werden uns sehr lange in dieser Saison in diesen Bereichen der Tabelle bewegen. Entscheidend ist, dass wir nach dem letzten Spieltag über dem Strich stehen.

Torsten Lieberknecht, Cheftrainer des SV 98

Nur so kann der Traum vom Klassenerhalt in dieser schwierigen Spielzeit gelingen. Dass diese im Vergleich zu den letzten Zweitliga-Jahren mehr Tiefen als Höhen bereithalten würde, war bereits nach dem perfekt gemachten Aufstieg im vergangenen Mai ohnehin klar. “Wir werden uns sehr lange in dieser Saison in diesen Bereichen der Tabelle bewegen”, sagte daher auch Torsten Lieberknecht auf der Pressekonferenz nach dem 0:1 gegen den 1. FC Köln: “Entscheidend ist, dass wir nach dem letzten Spieltag über dem Strich stehen”, betonte der Darmstädter Cheftrainer. Während der SV 98 auf den Relegationsplatz rutschte, sprang der Klub aus der Domstadt auf Platz 15. Ob der Dreier nun eine Erlösung sei, wurde Steffen Baumgart später auf der PK gefragt, was der Kölner Coach mit Verweis auf den erst 13. Bundesliga-Spieltag sofort verneinte. Und auch Lieberknecht ist sich bewusst: “Wir wissen, dass wir noch eine lange Saison vor uns haben.”

Frust und Enttäuschung

Dennoch konnten die südhessischen Protagonisten ihre Enttäuschung nach Abpfiff nicht verbergen. “Natürlich bin ich sauer. Es wäre schlecht, wenn heute irgendjemand nicht sauer wäre”, sagte Klarer unzufrieden darüber, dass man nach zwei ungeschlagenen Spiele in Folge nun die direkte Konkurrenz in der Tabelle auf sechs Punkte hätte distanzieren können, was jedoch nicht gelang. Der Grund dafür? “Wir haben heute nicht unser Leistungsmaximum erreicht. Daher überwiegen der Frust und die Enttäuschung”, so der Innenverteidiger, dessen Aussagen vom Kapitän des SV 98 untermauert wurden. “Heute ist fast niemand von uns an seine Leistungsgrenze gekommen. Wir haben unsere Qualität nicht auf den Platz bekommen”, monierte Fabian Holland. Als “insgesamt sehr unzufrieden” fasste er seine sowie die Stimmungslage wohl aller Lilien am späten Freitagabend zusammen.

Dabei waren die Voraussetzungen vor dem 13. Spieltag der Fußball-Bundesliga aus Lilien-Sicht keine schlechten. Mit dem Selbstvertrauen, die Woche zuvor bei einem Europa-League-Teilnehmer gepunktet zu haben, gingen die Blau-Weißen in die Partie. Ein Abendspiel im Merck-Stadion am Böllenfalltor dazu das angeschaltete Flutlicht, was ohnehin schon jedes Mal wieder für eine besondere Atmosphäre an der Nieder-Ramstädter-Straße sorgt. Und doch musste Holland feststellen: “Speziell in den Heimspielen wollen wir mit unseren Fans eine richtige Wucht entwickeln, das gelingt uns leider aktuell nicht.”

Mehr Durchschlagskraft nötig

Weil gegen den 1. FC Köln vor allem in der Offensive die nötige Durchschlagskraft fehlte. Unter Beweis gestellt, dass sie Tore schießen können, haben die Lilien in dieser Saison dabei bereits. Von den fünf Mannschaften, die in der Tabelle unten drin stehen, erzielte der SV 98 mit 15 Treffern die meisten. Auch gegen den „Effzeh“ hätte kurz nach der Pause die Torhymne erklingen können. Doch verpasste Mathias Honsak um Zentimeter, ein Abschluss von Tim Skarke zischte knapp am Kölner Kasten vorbei. Später im Spielverlauf wurde dann ein zunächst gepfiffener Handelfmeter vom VAR wieder einkassiert. “Unser Vortrag von hinten nach vorne muss besser werden, um ins Positionsspiel und die Räume zu kommen, die für Torgefahr sorgen”, forderte Torsten Lieberknecht von seinem Team. Denn defensiv standen die Lilien auch gegen Köln abermals stabil und ließen kaum Torchancen des Gegners zu – bis auf diese eine spielentschiedene Standardsituation nach 60 Zeigerumdrehungen. Klarer: “Wir kassieren durch einen billigen Standard das Gegentor, das wir so auf keinen Fall kriegen dürfen.”

Es sind genau diese Dinge, die besser werden müssen. Das Kreieren von Torchancen, die Abschlusseffizienz sowie das konsequente Verteidigen in jeder Situation über 90 Minuten. “Heute war es zu wenig”, fasste Klarer nach dem Köln-Spiel zusammen, blickte aber bereits voraus auf die kommende Woche: “Wir werden weiter hart arbeiten. Jetzt müssen wir schauen, wie wir als Team besser agieren können und was jeder Einzelne besser machen kann.” Denn am kommenden Samstag (9.12./15.30 Uhr) wartet bereits das nächste Aufeinandertreffen mit einem direkten Konkurrenten. Aufsteigerduell beim 1. FC Heidenheim. Dort wollen die Lilien wieder ein anderes Gesicht zeigen. Als Einheit mit den Fans.

Ähnliche Artikel

Alle anzeigen
Am Ostersonntag auswärts in Bochum
29.02.2024

Am Ostersonntag auswärts in Bochum

Die Deutsche Fußball-Liga hat am Donnerstagmittag (29.2.) die Bundesliga-Spieltage 27 bis 30 zeitgenau angesetzt. Die SV Darmstadt 98 spielt in diesem Zeitraum zweimal sonntags sowie zweimal samstags.

„Wir haben das Gefühl, nah dran zu sein“
29.02.2024

„Wir haben das Gefühl, nah dran zu sein“

Wie gehen die Lilien mit Rückschlägen um? Wie blickt Torsten Lieberknecht auf den kommenden Gegner? Und welches Personal steht ihm für das Heimspiel gegen den FC Augsburg (2.3./15.30 Uhr) zur Verfügung? Zu diesen und weiteren Fragen lieferte der Cheftrainer des SV Darmstadt 98 auf der Pressekonferenz am Donnerstag (29.2.) die passenden Antworten. Wir haben die wichtigsten Aussagen für Euch niedergetippt.

Zahlen & Fakten: Die Top Facts zum Augsburg-Spiel
28.02.2024

Zahlen & Fakten: Die Top Facts zum Augsburg-Spiel

Warum ist der FC Augsburg ein Mentalitätsmonster? Wer ist die Lebensversicherung der Fuggerstädter? Und was kann den Lilien Hoffung geben? All das lest Ihr in unseren Top Facts. Vor der Partie des SV 98 gegen Augsburg am Samstag (2.3./15.30 Uhr) haben wir die wichtigsten Zahlen und Fakten für Euch zusammengestellt.

Der FC Augsburg im Gegnercheck
27.02.2024

Der FC Augsburg im Gegnercheck

Schon zum zweiten Mal an diesem Tag erklang das Lummerland-Lied. Per Abstauber netzte Stephan Hein in der 85. Minute ein. Das veranlasste den sonst so ruhigen und gefassten Jos Luhukay zu wahren Jubeltänzen. Er herzte jeden, dem er begegnete und rannte freudestrahlend auf die Jubeltraube der Spieler zu. Die Hände über den Kopf gestreckt und später in den Hopfendünsten einer Bierdusche – Luhukay und seine Fuggerstädter in Sphären der Freude. Am 33. Spieltag im Mai 2011 siegte der FC Augsburg gegen den FSV Frankfurt mit 2:1. Bei drei Punkten Vorsprung und ein um 20 Treffer besseres Torverhältnis war der Aufstieg ins Oberhaus mehr oder weniger perfekt. Was in der Relegation in der vergangenen Saison noch verwehrt geblieben war, wurde nun Realität: zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte stieg der FCA in die Bundesliga auf. Und sollte dort bis heute auch bleiben.

Befürchtung bestätigt: Wadenbeinbruch bei Mehlem
26.02.2024

Befürchtung bestätigt: Wadenbeinbruch bei Mehlem

Bittere Diagnose für Marvin Mehlem: Der Mittelfeldspieler hat im Auswärtsspiel bei Werder Bremen erneut einen Wadenbeinbruch erlitten. Die Verletzung des 26-Jährigen wird konservativ behandelt. Zu diesem Ergebnis kamen die weiteren medizinischen Untersuchungen, welche im Laufe der Woche durchgeführt wurden.

Regelrecht verhext
25.02.2024

Regelrecht verhext

In der 97. Minute brachen alle Dämme. Mit einem letzten Vollsprint hatte Tim Skarke soeben einen Fehler von Werder-Keeper Michael Zetterer erzwungen, einen Ballgewinn erpresst und die Kugel in das verwaiste Gehäuse der Gastgeber geschoben. Das Tor zum 2:1, gleichbedeutend mit einem so lang ersehnten Sieg, löste wortwörtliche Jubelstürme aus. Eine Traube aus Spielern bildete sich um Skarke, der seine Freude in den Bremer Himmel schrie. Und kurz darauf verstummte. Der vermeintliche Treffer? Er zählte nicht. Die Freude wich aus den Gesichtern der Lilien. Und wurde ersetzt durch Unverständnis, Verzweiflung und vielleicht sogar einer Spur Sarkasmus. Die Aberkennung war regelkonform. Und gleichzeitig absurd. Und damit ein wenig symbolisch für die Situation des SV 98. Regelrecht verhext.

„Eine Regel, die geändert werden sollte“
24.02.2024

„Eine Regel, die geändert werden sollte“

Einen Punkt gesammelt. Die Lilien trennen sich im Auswärtsspiel bei Werder Bremen mit 1:1. Dabei zeigte der SV Darmstadt 98 nach zwischenzeitlichem Rückstand gute Moral und egalisierte den Führungstreffer der Grün-Weißen noch vor der Pause. Nach dem Seitenwechsel präsentierten sich die Südhessen weiter ordentlich und erzielten sogar zweimal den vermeintlichen Treffer zum 2:1-Auswärtssieg. Doch weil zweimal der VAR eingriff, fahren die Lilien mit einem Punkt zurück gen Heimat – statt mit drei Zählern im Gepäck. Wie ordnen die beiden Cheftrainer die Partie ein? Was sagen die Darmstädter Protagonisten? Wir haben alle Stimmen zum Spiel für Euch zusammengetragen.

Punkt gesammelt
24.02.2024

Punkt gesammelt

Die Lilien ergattern den nächsten Auswärtszähler: Mit 1:1 (1:1) trennt sich der SV 98 vom SV Werder Bremen. Justvan glich noch in der ersten Hälfte (33.) für die Südhessen aus, die damit erneut auswärts punkten.

Skarke und Maglica zurück im Team
24.02.2024

Skarke und Maglica zurück im Team

Im Vergleich zum Stuttgart-Heimspiel verändert Torsten Lieberknecht seine Anfangsformation auf zwei Positionen. Gegen Werder Bremen starten die zuletzt gesperrten Matej Maglica und Tim Skarke anstelle von Christoph Klarer und Luca Pfeiffer.

Matchday kompakt: Alle Infos zum Bremen-Spiel
24.02.2024

Matchday kompakt: Alle Infos zum Bremen-Spiel

Wie lief das letzte Aufeinandertreffen? Was sagen beide Trainer zur anstehenden Aufgabe? Und wie wird das Wetter am Spieltag? In letzter Vorbereitung auf das Auswärtsspiel bei Werder Bremen (24.2./15.30 Uhr) bekommt Ihr hier alle wichtigen Infos zum Spiel in der Übersicht.

„Ein Dreier würde uns massiven Push geben“
22.02.2024

„Ein Dreier würde uns massiven Push geben“

Wie ist die Stimmungslage innerhalb der Mannschaft? Wie blickt Torsten Lieberknecht auf den kommenden Gegner? Und welches Personal steht ihm für das Auswärtsspiel bei Werder Bremen (24.2./15.30 Uhr) zur Verfügung? Zu diesen und weiteren Fragen lieferte der Cheftrainer des SV Darmstadt 98 auf der Pressekonferenz am Donnerstag (22.2.) die passenden Antworten. Wir haben die wichtigsten Aussagen für Euch niedergetippt.

Zahlen & Fakten: Die Top Facts zum Bremen-Spiel
22.02.2024

Zahlen & Fakten: Die Top Facts zum Bremen-Spiel

Was macht Werder Bremen zum Lieblingsgegner des SV Darmstadt 98? Wer ist in diesem Spiel der Glücksbringer der Lilien? Und welche Bremer Schwäche könnte dem SVD möglicherweise helfen? All das lest Ihr in unserer Top Facts. Dort haben wir Euch vor dem Auswärtsspiel des SV 98 in Bremen am Samstag (24.2./15.30 Uhr) die wichtigsten Zahlen und Fakten zusammengestellt.